The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Weiße Magie, Schwarze Magie und Graue Magie
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Arten der Magie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
WeiseEule
Gast





BeitragVerfasst am: 20.05.2013, 20:29    Titel: Weiße Magie, Schwarze Magie und Graue Magie Antworten mit Zitat

Juhu,

ich mache im Moment immer diese Gedanken über den Machtkampf zwischen Gut und Böse. Ich habe mir meine eigene Meinung darüber gemacht. Und möchte euch diese nun Vorstellen.

Magie an sich ist ja weder schwarz noch weiß sagt man so schön. Ich denke das hier der Anfang aller Verwirrung liegt. Denn viele die ich kenne wissen nicht einmal wie das gemeint ist. Also. Wenn ihr euch Magie nun wie ein Werkzeug, eine Bohrmaschine vorstellt... die ist ja nicht Gut oder Böse. Sie ist garnichts. Sie liegt einfach nur da und tut nichts. Dann kommt jemand um diese Bohrmaschine zu benutzen. Nun ist es in an der Person zu entscheiden, ob er die Bohrmaschine nun für einen positiven Zweck anwedet, um seinen Freund beim bohren zu helfen, oder zum negativen Zweck um heimlich die Nägel wieder auszubohren.So erkläre ich das jedenfalls mit der Neutralität der Magie.

Alles hat für mich immer 2 Seiten in der Anwendung der Magie.

Mit:

-Gesundheitsmagie kann man heilen, oder krank machen

-Liebesmagie kann man liebe anziehen, personen an sich oder andere binden

-Geldmagie kann man geben oder nehmen

ich denke ihr versteht mich. Naja....so sehe ich das mit den 2 Seiten. Graue Magie ist für mich Magie wie "Gerechtigkeitszauber" Oder "Strafflüche". Magie die etwas von beidem hat.

Das ist jetzt nur so meine Vorstellung. Was ist denn eure soo? Smilie
Bin gespannt

lg.
WeiseEule
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 21.05.2013, 21:20    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, Magie ist, was ich draus mache ^^

Ist jetzt vielleicht wenig, aber so ist es halt. Das bedarf keiner weiteren Erklärung, denke ich =D Magie ist ein Werkzeug und wie ich es benutze, ist meine Sache und meine Verantwortung.
Nach oben
Bran
Gast





BeitragVerfasst am: 21.05.2013, 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

@Arianith da .gebe ich dir Recht.........
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 22.05.2013, 16:41    Titel: Re: Weiße Magie, Schwarze Magie und Graue Magie Antworten mit Zitat

WeiseEule hat Folgendes geschrieben:
Nun ist es in an der Person zu entscheiden, ob er die Bohrmaschine nun für einen positiven Zweck anwedet, um seinen Freund beim bohren zu helfen, oder zum negativen Zweck um heimlich die Nägel wieder auszubohren.


Und selbst dann kannst Du Dich noch fragen: Weiß der Mensch, der die Nägel wieder ausbohrt, vielleicht etwas, das der Freund nicht weiß und tut ihm womöglich sogar einen Gefallen damit? Nicht Handlungen sind gut oder böse, sondern die Gründe dafür, meiner Meinung nach.
Und ein Gut und ein Böse zu definieren halte ich sowieso für schlichtweg unmöglich.
Nach oben
Eichkatze
Gast





BeitragVerfasst am: 24.05.2013, 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

Für mich ist Magie, der glauben an die Natur die auf innerwohnende Kräfte beruht.
Nach oben
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 25.05.2013, 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Für mich kostet das Nachdenken und Eingliedern in Kategorien und Schubfächern zu viel Kraft. Da beschäftige ich mich lieber "blind" mit Magie.
Nach oben
Feona Malea
Gast





BeitragVerfasst am: 25.05.2013, 19:24    Titel: Antworten mit Zitat

Nun, ich mach das was ich verantworten kann und für richtig empfinde. Smilie
Schubladendenken liegt mir nicht. Sehr glücklich
Nach oben
lilith...
Gast





BeitragVerfasst am: 27.05.2013, 19:42    Titel: Antworten mit Zitat

ich schließe mich Amitiel an. Je nach dem...alles hat so seine positiven,wie auch negativen Seiten. Jeder macht daraus das,was er für diesen Moment für richtig hält. Liegt eigentlich im Auge des Betrachters. Denn was für den einen positiv ist,hat für andere negative Auswirkungen. Für mich ist Magie im Allgemeinen grundsätzlich grau. Auf eine aktion folgt eine Reaktion. Was ich als gut empfinde,mag für andere schlichtweg ungut sein.
Nach oben
Samira
Gast





BeitragVerfasst am: 30.05.2013, 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hier wurde schon sehr viel darüber geschrieben und ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen.

Zumal ich nicht weiß ob man wirklich die Magie in schwarz und weiß einteilen kann. Ich denke eine Einteilung ist sehr schwer. Denn selbst wenn ein Zauber sich auf den ersten Blick als positiv erweist, kann er womöglich dort wo man es nicht ahnt wiederrum negative Kreise ziehen, so wie bei einem Stein den man ins Wasser wirft.

Gut, man hat vielleicht einen Liebeszauber gewirkt und dabei sehr genau darauf geachtet, niemand bestimmten zu sich heranzuziehen sondern einfach nur den Partner anzulocken, der momentan einfach der Richtige ist. Aber dennoch könnte dadurch eine bestehende Beziehung auseinandergegangen sein, selbst wenn sie zum Scheitern verurteilt war, weil die Menschen doch nicht zuammen zu passen scheinen, ist durch die Trennung wieder bei einem Menschen kummer entstanden.... Andererseits kann dieser Mensch durch den Kummer wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, sodass er nun weiß was er in seiner nächsten Beziehung anders machen kann. Somit kann dann dieser Mensch sich auch wieder neu in eine andere Person verlieben.

Man sieht, es können negative Folgen entstehen, die wiederrum etwas positives mit sich bringen. Es ist schwer zu sagen, was nun schlecht war und was gut, das ist wie die Zeit relativ und kommt auf den Betrachter der Situation an. somit ist es beides gleichzeitig, eine Medaille hat auch zwei Seiten, unswar immer.
Nach oben
Wolfsmond
Gast





BeitragVerfasst am: 19.08.2013, 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm.-Magie anehm für sich,ist neutral.Es kommt immer darauf an,was der Magier,die Hexe/Magierin,daraus macht.
Wenn jemand die Magie aus purem Eigennutz und wissentlich dafür einsetzt,um jemandem zu schaden,ist das schon dunkle Magie.-Man könnte sie als schwarz,bezeichnen.
Man will ja der Person damit schaden.(Schadenszauber).

Und wenn Magie für einen guten Zweck eingesetzt wird,um jemandem zu helfen,dann würde ich dies eher als weisse Magie betrachten.-Man will ja niemandem schaden .

Nun ist aber die Frage: -Wenn ich eine Magie einsetze,um dem Anderen zu helfen,sagen wir mal,einen Menschen für sich zu gewinnen.Und dieser andere Mensch ,der nun für den Anderen gewonnen werden soll,weiss es nicht.
Ist das dann schwarze Magie ,oder graue?
Man macht ja etwas,wovon der Andere nichts weiss.
Dies ist ein schmaler Grat,der da bewandert wird.-Es könnte ja ganz und gar nicht im Sinne dessen sein,was der Mensch möchte,den man da gewinnen will.
Und dies könnte ja wiederum nur eigennützig sein..
Nach oben
Silas
Gast





BeitragVerfasst am: 19.08.2013, 19:47    Titel: Antworten mit Zitat

...und genau aus dem Grund, weil alles immer zwei Seiten (oder auch mehrere) hat sehe ich persönlich davon ab, irgendetwas farblich einzuteilen wenn es um Magie geht.Im Endeffekt ist es auch gar nicht wichtig.Es sind menschengemachte Definitionen die keinen besonderen Nutzen haben und auf das Ergebnis auch keinen Einfluss.Magie ist Magie.Egal ob ich schwarz, weiß, bunt oder kariert dazu sage.

Deshalb erscheint mir die Fixation auf farbliche Einteilungen die manche haben nicht nachvollziehbar.Aber Menschen sortieren nunmal gerne alles fein säuberlich in Schubladen.Das steckt einfach "drin".Aber wichtig ist es im Grunde genommen nicht wirklich.Es sei denn, man braucht den Begriff "schwarze" Magie um sich als abgrundtief böser, alles verfluchender Schwarzmagier zu inszenieren weil man ein geringes Selbstwertgefühl hat.Oder als "weißmagisches" Licht-und-Liebe-Hexchen das krampfhaft versucht Gutes zu tun, und alle lieb zu haben.
Nach oben
Amitiel
Gast





BeitragVerfasst am: 20.08.2013, 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wolfsmond hat Folgendes geschrieben:


Nun ist aber die Frage: -Wenn ich eine Magie einsetze,um dem Anderen zu helfen,sagen wir mal,einen Menschen für sich zu gewinnen.Und dieser andere Mensch ,der nun für den Anderen gewonnen werden soll,weiss es nicht.
Ist das dann schwarze Magie ,oder graue?


Das ist in erster Linie unversschämt. Du brichst auch nicht in fremder Leute Wohnung ein, um ihre Wände bunt zu tapezieren, nur weil ein Freund von Dir meint, er selbst wäre dann glücklicher mit der Wohnung dieses Dir fremden Menschen.
Nach oben
Wolfsmond
Gast





BeitragVerfasst am: 20.08.2013, 12:39    Titel: Antworten mit Zitat

@Amitiel.-Sehe ich ebenso.
Ich persönlich würde es auch nicht tun.-Man sollte ja nie etwas machen,was der Andere eventuell gar nicht will.
Und schon gar nicht ohne dessen Wissen.


@Silas.
Hmm.-Das Magie annehm für sich keine Farbe hat ,ist mir nun klar .
Dann ist also das ,was ein(e) Magier(in) daraus macht,ausschlag gebend.
Wenn man jemanden verflucht,so ist nicht die Magie daran schuld,sondern das,was man daraus macht.

Ich weiss nur nicht,ob die sogenannten "Schwarzmagier" wirklich so wenig Selbstvertrauen haben. Denn ich glaube kaum,das ein Hohepriester aus einem satanischen Orden wenig Selbstvertrauen hat.
Ist das denn nicht negativ,was da praktiziert wird?-Wie nennt man das dann?
Nach oben
Silas
Gast





BeitragVerfasst am: 20.08.2013, 17:26    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Hmm.-Das Magie annehm für sich keine Farbe hat ,ist mir nun klar .
Dann ist also das ,was ein(e) Magier(in) daraus macht,ausschlag gebend.
Wenn man jemanden verflucht,so ist nicht die Magie daran schuld,sondern das,was man daraus macht.


Richtig.Magie an sich ist für mich neutral.Man könnte es mit einem Messer vergleichen.Entweder du schneidest bloß Gemüse damit, oder du benutzt es, um andere zu verletzen.Jetzt mal so blöd dahergesagt.Die Magie ist im Grunde nur ein "Werkzeug".

Zitat:
Ich weiss nur nicht,ob die sogenannten "Schwarzmagier" wirklich so wenig Selbstvertrauen haben. Denn ich glaube kaum,das ein Hohepriester aus einem satanischen Orden wenig Selbstvertrauen hat.
Ist das denn nicht negativ,was da praktiziert wird?-Wie nennt man das dann?


Nunja, manche selbsternannten Schwarzmagier die damit hausieren gehen wie gefährlich sie sind, sind ganz einfach auch dumm.Oder haben ein manchmal auch ein übersteigertes Selbstbewußtsein.Das gibt es natürlich auch.

Aber Satanismus ist nicht gleich Satanismus, und er muss nicht zwangsläufig negativ sein.Die "Satanisten" auf die du anspielst und mit denen du vermutlich jene meinst die nachts auf dem Friedhof Hühner opfern und einen Horrorfilm-Teufelverschnitt mit roter Haut und riesigen Hörnern anbeten den es gar nicht gibt, sind unwissende Stümper.Die machen gerne einen auf böse und sehen ihre "Religion" als Gegensatz zum Christentum.Sie versuchen rebellisch und anti zu sein weil sie sich abgrenzen wollen.
Für mich ist das keine Religion und ehrlichgesagt verachtenswert, vor allem weil dabei oft Tiere zu Schaden kommen.Was die machen, ist demnach tatsächlich negativ, und vielleicht verfluchen die auch wahllos Leute.Keine Ahnung.

Andere Satanismus-Richtungen glauben aber noch nicht einmal an den Teufel in dem Sinne, und beten ihn auch nicht an.Die LaVey-Satanisten zum Beispiel.Ist zwar auch nichts, dem ich sonderlich viel abgewinnen kann, aber es ist schon relativ harmlos weil LaVeys Anhänger quasi an sich selbst glauben, bei ihnen steht das Ego sozusagen im Vordergrund.Du kannst den Typen googeln wenn du es genauer wissen willst, erklären kann ich es nicht gut weil ich mich damit nicht beschäftige.(Und bei Gelegenheit vielleicht auch die Joy of Satan, mit der ich mich in letzter Zeit bisschen beschäftigt habe, ist allerdings alles auf Englisch).

Aber ich hoffe du verstehst, worauf ich hinauswill.Ich will da auch nicht zu sehr offopic gehen mit dem Satanismus-Kram, sondern wollte nur erwähnen, dass es nicht nur die Klischee-Satanisten gibt.Ich selbst bin aber keiner, nicht dass da ein falscher Verdacht aufkommt *g*
Nach oben
Stormeagle
Gast





BeitragVerfasst am: 21.08.2013, 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

Arianith hat Folgendes geschrieben:
Naja, Magie ist, was ich draus mache ^^

Ist jetzt vielleicht wenig, aber so ist es halt. Das bedarf keiner weiteren Erklärung, denke ich =D Magie ist ein Werkzeug und wie ich es benutze, ist meine Sache und meine Verantwortung.


Öööööhm, ja, genau das Schnuffeldingens Sehr glücklich
Allerdings finde ich auch, dass Magie viel mehr ist als die Summe ihrer selbst. Wenn du dich umschaust, in deiner Wohnung, im Wald oder sonstwo... was siehst du da?
Überall Magie und Wunder wo man nur hinschaut. Man muss die Augen nur richtig aufmachen Sehr glücklich

Aber wenn man auf die Praxis mit Magie anspielt, ja, dann liegt es natürlich in der Verantwortung eines jeden selbst, wie man damit umgeht und ob man seine Taten veranrworten kann.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Arten der Magie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von