The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Einige Fragen zu Zauberstäben

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Magische Fragen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nachteule
Gast





BeitragVerfasst am: 06.06.2012, 21:37    Titel: Einige Fragen zu Zauberstäben Antworten mit Zitat

Ein Nachbar will demnächst (ich hoffe um Johannisnacht) seine Bäume beschneiden, da er mich kennt sagte er, dass ich mir gern was von den Abschnitten nehmen kann.

Beim Schnitt wird auch eine Eibe gestützt, sie hat eine tolle Energie und ich würde gern ein Zauberstab aus Eibenholz machen. Nun leider ist die Eibe ja giftig in allen Teilen. Kann ich da ohne weiteres ein Stab aus dem Holz machen und verwenden? muss ich das Holz irgendwie behandeln? Besteht nach dem Schleifen und trocknen des Holzes noch Vergiftungsgefahr für mich oder andere? Ich möchte nur das Holz für den Stab, die Beeren, Nadeln, Rinde etc. möchte ich nicht verwenden. Ich habe gehört dass Bögen oft aus Eibenholz sind, weil das Holz besonders elastisch ist, das macht mir Hoffnung, dass ich mich nicht um die Ecke bringe durch Vergiftung Smilie

Hab die Suchfunktion benutzt nach Zauberstäben, Bäume und Eibe, aber nichts gefunden, bitte nicht böse sein, falls ich hier völlig verfranzt bin, dann bitte einfach verschieben Sehr glücklich

Vielen, vielen Dank schon mal im Voraus

Nachteule
Nach oben
Spökenkieker
Gast





BeitragVerfasst am: 07.06.2012, 09:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nachteule,

Zitat:
Besteht nach dem Schleifen und trocknen des Holzes noch Vergiftungsgefahr für mich oder andere?

Solange Du oder andere an dem Stab nicht rumknabbern, oder er verwendet wird um den Eintopf umzurühren, wohl kaum.
Wenn Du ganz sicher gehen willst, lakiere ihn doch einfach mit Klarlack.

Grüße vom

Spökenkieker
Nach oben
Nachteule
Gast





BeitragVerfasst am: 07.06.2012, 09:49    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Spökenkieker,

es ist ein guter Tip an Lackieren habe ich nicht gedacht, kann ich auch gleich als Klebstoff für dein ein oder anderen Stein verwenden.

Ich wollte das Holz vor dem Verarbeiten in Wasser legen, damit die Giftstoffe ausgelaugt werden, nur weiss ich leider nicht wie lange und ob das Holz es überhaupt verträgt. Das Wasser hätte ich dann in der Toilette entsorgt.

Es scheint also zu Stimmen, dass Eiben und Eulen zusammenhängen und sich gern vergesellschaften Sehr glücklich

Vielen Dank noch mal und schönes Avatarbild Cool
Nach oben
Éori
Gast





BeitragVerfasst am: 07.06.2012, 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Was du auch machen könntest, wäre das Eibenholz in Feuer zu härten. Durch die intensive Hitze verdampfen bzw. zerfallen die Giftstoffe zum größten Teil und der Stab wird vollständig und schnell getrocknet. Man hat aus der Steinzeit übrigens nicht nur Bögen und Lanzen, sondern auch Essgeschirr aus Eibenholz gefunden und achdem wir alle noch leben, scheint dieser sehr intensive Gebrauch unsere Vorfahren also nicht reihenweise getötet zu haben. Winken
Bei Wasser bin ich mir nicht sicher, aber das Behandeln in Feuer macht das Holz sicher um einiges unbedenklicher. Bitte aber Tuch vor Mund und Nase tragen, die aufsteigenden Dämpfe sind auch nicht ohne.
Nach oben
Feona Malea
Gast





BeitragVerfasst am: 07.06.2012, 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte auch einen Eibenholzstab mal bekommen.

Cool

Bei meiner Bereinigung und Bandtrennung - ist er auch gegangen worden von mir.

Solange du wie gesagt nicht an ihm knabberst und lutscht Winken
Nach oben
Windkind
Gast





BeitragVerfasst am: 07.06.2012, 12:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ich möchte für nichts garantieren, aber so viel ich weiß, ist der bloße Hautkontakt nicht sonderlich tragisch. Solange nicht ein Haustier am Stab nagt... manche Tiere vertragen übrigens auch größere Teile Eibennadeln.

Sonst könnte man ja kaum die Bäume anfassen, dann wär der Kontakt mit der Rinde ja auch gefährlich.

Ich als bekennende Baumkuschlerin halte mich gerne an und um Eiben herum auf und bis jetzt hab ich kein Problem mit irgendwelchen Hautreaktionen oder auch nur Schwindligkeit oder dergleichen gemerkt, wie manche berichten. Egal, ob heißer Sommertag oder nicht.

Wiegesagt, nagle mich nicht drauf fest, aber vielleicht ist es sogar ganz gut, wenn du das Holz direkt berührst. (ich übernehme keine Garantie^^)

Eiben sind toll Sehr glücklich

edit: den Staub sollte man nicht unbedingt einatmen, beim Schleifen wäre tatsächlich eine Staubschutzmaske gut. Soweit ich gelesen habe, geht es um "allergische Reaktionen", übersetzt für mich, man fällt nicht gleich tot um, sondern hustet ordentlich.
Nach oben
Nachteule
Gast





BeitragVerfasst am: 07.06.2012, 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Euch, für die tolle Antworten.

@ Éori, genau das empfahl mir mein Nachbar auch, er sagte, dass das Feuer das Gift aus dem Holz holt und das im Holz am wenigsten Giftsoffe sind, in der Rindschicht zwischen Aussenrinde und Holz das meiste Gift, sowie in Nadeln und Kerne.

@ Feona Malea, das tut mir leid, die Eibe steht für Wiedergeburt und Ewigkeit schade dass es zerbrach, vielleicht hat es aber durch seine schützende Eigenschaften, negatives in sich aufgenommen und deshalb in eine andere Ebene mitgenommen ... ?

@ Windkind, das wusste ich gar nicht, sowas wie natur coffeeshop oder wie? Kein Wunder, dass die Druiden, die Eibe um einiges heiliger ansahen, als Esche oder Eiche.

Angeblich soll das keltische Weltenbaum gar nicht aus Esche sondern aus Eibe gewesen sein, da die Eibe niemals stirb und aus Holzreste wieder auferstehen kann.

Ich habe auch gelesen, dass es Essgeschirr aus Eibenholz noch heute gibt und Möbel und einiges mehr, schleifen mit Atemschutzt und Trocknen am Feuer oder 6 bis 9 Wochen an der Luft machen das Holz ungefährlich. Was nicht für den Rest gilt.

Ich kann euch nur recht geben, Eibe, Weide, Holunder und Ahorn sind auch für mich ganz besondere Bäume.

Noch einmal vielen vielen Dank Euch allen Daumen hoch
Nach oben
Bran
Gast





BeitragVerfasst am: 08.06.2012, 17:17    Titel: Antworten mit Zitat

hmmmmm...irgendwie scheine ich aussenseiter zu sein.....ist zwar kein baum aber ein busch.....broom..sprich ginster
Nach oben
Feona Malea
Gast





BeitragVerfasst am: 09.06.2012, 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

Das zerbrach nicht - das wurde zerbrochen und zwar mit purer Absicht Smilie

Und es hat richtig gut getan.
Nach oben
Nachteule
Gast





BeitragVerfasst am: 09.06.2012, 17:22    Titel: Antworten mit Zitat

@Bran, ist die Eibe ein Busch und kein Baum?

@Feona Malea, achso das wusste ich nicht, aber ich hatte auch noch nie Gedankenleseunterricht bei Professor Snape oder Voldy (achtung Ironie) Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich

Grüsse Eule Sehr glücklich
Nach oben
Bran
Gast





BeitragVerfasst am: 10.06.2012, 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

die eibe ist ein strauch oder kleine bis mittelgroße bäume. die ursprüngliche verwendung fand das holz der eibe als bogen.
Nach oben
Spökenkieker
Gast





BeitragVerfasst am: 10.06.2012, 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Bran schrieb:
Zitat:
irgendwie scheine ich aussenseiter zu sein.....ist zwar kein baum aber ein busch.....broom..sprich ginster

Noch'n Außenseiter! Ich verwende Rosmarin.

Zitat:
die eibe ist ein strauch oder kleine bis mittelgroße bäume.
Wenn Mensch sie läßt -die Eieben- so wachsen sie zu stattlichen Bäumen heran, die auch schon mal bis zu 30 m hoch werden.

Grüße vom

Spökenkieker
Nach oben
Nachteule
Gast





BeitragVerfasst am: 10.06.2012, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Echt interessant, leider kenne ich nur die Eibe von mein Nachbar. Sie ist wirklich sehr gross, er hat auch Apfel-, Kirsch-, Pfirsichbäume im Garten stehen und die Eibe überragt alle Bäume in seinen Garten. Daher dachte ich, dass die Eibe ein Baum ist. Das Haus steht seit 1879 und ist schon sehr lange im Familien besitzt. Sie haben auch ein Holunderbusch der fast so gross ist wie die Eibe, das würde ich auch nicht unbedingt als Busch bezeichnen Sehr glücklich

Danke für die vielen Antworten, ich denke es war die richtige Entscheidung hier her zu kommen, noch mal vielen vielen Dank Herz

Nachteule
Nach oben
Eichkatze
Gast





BeitragVerfasst am: 10.06.2012, 18:30    Titel: Antworten mit Zitat

Giftig bei der Eibe sind Rinde, Nadeln und Samen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Magische Fragen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von