The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Sucht sich jeder sein (nächstes) Leben selber aus ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Der Gläserne Turm
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Engel der Träume
Gast





BeitragVerfasst am: 26.02.2010, 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

Andromeda,

Du schreibst, ob man so etwas einen Baby Aufbürden will, ist es nicht so das man sich in diesem Fall erst Erinnern kann wenn man normal Denken kann.



Gruss Dreamwolf Smilie
Nach oben
Andromeda
Gast





BeitragVerfasst am: 26.02.2010, 16:09    Titel: Antworten mit Zitat

@Dreamwolf: Ob nun Baby oder Kleinkind, wo ist der Unterschied. Findest du ein drei jähriges Kind geeigneter, ein sechsjähriges? Sind 10, 12 Jahre schon zu spät oder hälst du die Erinnerung parallel zu den Problemen der Pubertät für angebracht? An welchem Punkt in deinem Leben möchtest du denn gerne den Erinnerungen an wer weiß wie viele Leben, Tode, Freuden und Leiden begegnen?
Ich denke du unterschätzt das Gewicht des ganzen beachtlich.
Nach oben
Amanita-Fee
Gast





BeitragVerfasst am: 26.02.2010, 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

@ Andromeda

Zitat:
Sicherlich in ausreichend Studien bewiesen und eine logische Schlussfolgerung. Gleichzeitig ist es aber auch die einfachste Reaktion und vielleicht die natürlichste. Auf Negatives reagiere ich mit Negativem ein verfluchter Kreislauf, der sich oft wiederholt, aber duchaus gebrochen werden kann.


Klar kann der Kreislauf durchbrochen werden. Wird er aber in der Regel nicht. Und wie häufig hätte ich dann schon bei der Aufgabe versagt?
Und da schepperts eben mit meiner 2. Grundannahme, dass wir hier was lernen sollen. Jeder Mensch versagt mal. Versteht z.B. nicht direkt die Bruchrechnung, die der Lehrer der Klasse gerade erklärt hat. Doch meist werden die verschiedenen Lektionen schon verstanden. Es wird zwar immer komplizierter, doch Schritt für Schritt lernt man alles.
Wenn das Lernziel nun heißen würde, den Kreislauf an Negativem zu durchbrechen, dann wäre die angewandte Lehrmethodik jedenfalls ziemlich uneffizient. Massenhaft überforderte Menschen. Dies ist doch fragwürdig. Also wenn es für die Seelen primär darum ginge, die Überwindung des Negativen zu lernen, warum dann unter solch miserablen Lernbedingungen? Warum unter ständiger Überforderung? Sicherlich gäbe es andere Möglichkeiten. Rahmenbedingungen, die einen gesunden Lernprozess ermöglichen.


Liebe Grüße!
Amanita-Fee
Nach oben
Engel der Träume
Gast





BeitragVerfasst am: 26.02.2010, 18:29    Titel: Antworten mit Zitat

Andromeda,



mmh, da mags Du recht haben, das ich das erheblich unterschätze, aber um auf die andere Frage zu antworten, ich denke im Erwachsenem Alter kann man es besser Verarbeiten als im Kindesalter oder als Teenager.




Gruss Dreamwolf Smilie
Nach oben
Sirana
Gast





BeitragVerfasst am: 26.02.2010, 20:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde das Thema sehr interessant; meine "eigene" Theorie ist aber noch in der Entwicklung begriffen. Damit ihr mich vorab irgendwo einordnen könnt Winken : Ich zähle mich auch zum Kreis derjenigen, die an Wiedergeburt und Lerneffekt glauben. Nur die Details habe ich für mich noch nicht zusammengepuzzelt. Verlegen

Trotzdem möchte ich gleich mal ketzerisch auf einen möglichen Denkfehler hinweisen: Wer sagt denn, dass unsere Seelen genauso reagieren wie wir inkarnierten Wesen es tun? Ich hänge mich hier an der Übertragung auf:
Amanita-Fee hat Folgendes geschrieben:

Friedensforschungsprojekte zeigen, dass Hass, Hass gebiert. Häufig kommt an dieser Stelle eine alte Binsenweisheit zum Tragen: „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder hinaus.“ Und auch in der Entwicklungspsychologie weisen die Forschungsergebnisse darauf hin, dass der Mensch sich am Besten frei von Hass, Gewalt etc.pp. entwickeln kann. Erfahrenes Unrecht wird häufig in irgendeiner Form weiter gegeben. Gewalt fördert die Erzeugung von noch mehr Gewalt. Erfahrene Liebe fördert hingegen auch den liebevollen Umgang mit den Mitmenschen. In der Psychologie spricht man in diesem Zusammenhang von adaptierten Verhalten.

Dass das für die allermeisten Menschen gilt unterschreibe ich sofort. Aber auch für nichtinkarnierte Seelen? Ich meine, die müssten irgendwie über den menschlichen Übertragungsfehlern/dem adaptierten Verhalten stehen. Von ihrer "höheren Warte" aus (im übertragenen Sinn Winken ) eher Fehler einsehen, Negatives vergeben und das "große Ganze" verstehen können. Irgendeinen Vorteil muss der fehlende Körper doch haben. My two cents
Nach oben
Amanita-Fee
Gast





BeitragVerfasst am: 27.02.2010, 05:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sirana!

Zitat:
Ich zähle mich auch zum Kreis derjenigen, die an Wiedergeburt und Lerneffekt glauben. Nur die Details habe ich für mich noch nicht zusammengepuzzelt. Verlegen

Willkommen im Club! Sehr glücklich
Wenn Du wüsstest, an wie viele Dinge ich glaube, obwohl ich da auch nur ein grobes Grundkonstrukt habe und die Details noch gar nicht näher durchleuchtet habe. Mit dieser Diskussion versuche nun ja, mal ein paar Puzzelstücke einzufügen. Doch wie heißt es so schön: "Der Teufel steckt im Detail."

Zitat:
Trotzdem möchte ich gleich mal ketzerisch auf einen möglichen Denkfehler hinweisen:


Also "ketzerisch" empfinde ich Deinen Einwurf jetzt gar nicht. Wenn ich explizit eine These zur Diskussion in den Raum werfe, dann darf die ruhig in der Luft zerfetzt werden. Sehr glücklich
Ist in dem Moment ja nur eine These.
Wobei ich schon gemerkt habe, dass es manchmal schwierig ist, einfach nur bei der Logik zu bleiben und meinen Glauben völlig außen vor zu lassen. Zu Studienzeiten konnte ich das viel besser. Zu jener Zeit wurde in Internetforen auch noch sehr viel häufiger diskutiert als heutzutage. - Smilie *in-alten-Zeiten-schwärm* Smilie - Bin aber wohl ein wenig aus der Übung geraten. Mit den Augen rollen Man möge mir zwischendurch also so Sätze wie "ich glaube..." vergeben. Ist für eine Diskussionen ja ein absolutes Todschlagargument, lag aber nicht in meiner Absicht es als solches zu nutzen.


Nun also zu Deinem Einwurf:
Zitat:
Dass das für die allermeisten Menschen gilt unterschreibe ich sofort. Aber auch für nichtinkarnierte Seelen? Ich meine, die müssten irgendwie über den menschlichen Übertragungsfehlern/dem adaptierten Verhalten stehen.


OK. Aber als Denkfehler in meiner These sehe ich dies jetzt nicht. Eher als ein Rütteln an meiner 1. Grundannahme "Wie im Kleinen so auch im Großen.". Daher kommt ja die Übertragung.
Das ist eben so ein Teufel im Detail. Wenn ich "Wie im Kleinen so auch im Großen." als eine allgemeingültige Gesetzmäßigkeit ansehe, kann ich nicht sagen, dass es dafür bei der Reinkarnation eine Ausnahme gibt. Beziehungsweise, wenn ich diese Gesetzmäßigkeit bei der Reinkarnation als ungültig ansehe, ist es kein allgmeingültiges Gesetz mehr und ich müsste auch viele andere Glaubensdinge, die dieses Gesetz als Grundlage haben, neu überdenken. Z.B. wann Diskussionen überhaupt einen Sinn machen und wann nicht.


Aber gut, folgen wir diesem Gedankengang:

1. Möglichkeit: Unsere Seelen (oder ein göttliches Wesen) wissen nicht, dass im Leben als Mensch dieses Adaptionsverhalten besteht. --> Dass man im Leben als Mensch so häufig versagt, wäre also eher ein Unfall.

2. Möglichkeit: Unsere Seelen (oder ein göttliches Wesen) wissen, dass im Leben als Mensch dieses Adaptionsverhalten besteht. Dennoch nehmen sie es in Kauf. Warum?

a) LERNEN und das Lernziel heißt: Ausleben von Hass, Zorn, Gewalt etc.pp.
Wir wollen lernen "böse" zu sein und "Böses" zu tun. Wollen lernen, verletzt zu sein und andere verletzen. Dabei machen wir auch nicht vor der Zerstörung von Kinderseelen durch Vergewaltigung, Krieg und Hunger Halt.

b) LERNEN und beschränkte Lehrmittel für das Lernziel "Überwindung von Hass etc.pp."
Gibt es keine Alternative für diese Lernmethode? Ist der einzige zur Verfügung stehende Unterrichtsraum diese Welt, so wie sie ist, und kann auch nicht für "Unterrichtszwecke" besser gestaltet werden? Besteht nur die Wahl, entweder so zu lernen oder gar nicht?

c) LERNEN und das häufige Scheitern ist beabsichtigt
Geht es um schwer erfüllbare Aufgaben, bei dem das Scheitern vorprogrammiert ist, da die Seelen lernen sollen, mit dem Scheitern selbst zurecht zu kommen?

d) Das Lernen selbst steht nicht im Vordergrund sondern ist allenfalls Beiwerk.
Die materielle Welt als Spielplatz der Seelen? Oder die heere Aufgabe, sich auch die Materie untertan zu machen? Oder eine von unendlich vielen anderen Möglichkeiten, welchen Sinn denn das Leben auf der Erde haben könnte. Jedenfalls kein Lernen als Hauptaufgabe sondern eher als "um... zu schaffen.".
--> Was sich dann aber mit der Grundannahme beißt, dass wir wiedergeboren werden um zu lernen. Ja, vielleicht auch um zu Lernen. Aber dann allenfalls als Mittel zum Zweck. Um unsere Hauptaufgabe zu bewältigen. Oder aber nur als Bewerk. Etwas, was man nebenbei auch noch mitnehmen kann. Ich will die Lernaufgabe nicht grundsätzlich ausschließen. Aber was, wenn es nicht die eigentliche, die primäere Aufgabe wäre? Welche primäre Aufgabe, welchen Sinn könnte das Leben dann haben?

oder eben
e) LERNEN und "Wie im Kleinen so auch im Großen" gilt nicht.
Das Leben und unsere Seelen folgen ganz anderen Gesetzmäßigkeiten, die wir Menschen schlichtweg nicht erkennen können. Wir können es nicht wissen, warum also darüber diskutieren? Damit wären wir schon fast bei der Sichtweise der Agnostiker, die glauben, dass alles und nichts möglich wäre, weshalb sie an nichts bestimmtes glauben wollen. (Ich war übrigens zwei Jahre lang selbst Agnostikerin. Winken )
Sicherlich kann man auch einfach an etwas glauben, ohne dass dem Weltbild dabei eine innere Logik zu Grunde liegt. Beziehungsweise dass man sich damit zufrieden gibt, dass die "innere Logik" für den menschlichen Verstand nicht fassbar ist. Die Antworten auf alle Sinnfragen verschiebt man damit auf "Später". Irgendwann im oder nach dem Tod, wird es schon die Antworten geben. Sicherlich ist dies durchaus legitim und bei vielen "ungelösten Lebensfragen" verfahre ich selbst so und glaube einfach. Doch soweit es geht, versuche ich schon ein für meinen Verstand "begreifbares" Weltbild zu konstruieren. Also für mich lebt es sich damit besser. Daher nun auch mein Versuch, im Rahmen einer Diskussion etwas tiefer in die Materie einzusteigen. Und dafür brauche ich eben erst einmal meine Grundannahme "Wie im Kleinen so auch im Großen.". Muss davon ausgehen, dass die Logik, die mir zur Verfügung steht auch dem großen Ganzen zu Grunde liegt. Ansonsten würde es nämlich überhaupt keinen Sinn machen, die Sache mit dem Verstand ergründen geschweige denn mit anderen darüber diskutieren zu wollen. Wenn "da oben" doch eh andere Logikgesetze gelten. Das wäre doch absurd, wenn mein Verstand versuchen würde, über etwas zu diskutieren, was er selbst nicht erfassen kann. Wenn "Wie im Kleinen so auch im Großen." nicht gilt, müsste ich jetzt sofort diese Diskussion einstellen. Entweder, weil ich glauben kann oder weil ich nicht glauben kann. In beiden Fällen würde es keinen Sinn machen, weiter zu diskutieren. Also für mich muss für diese Diskussion "Wie im Kleinen so auch im Großen." eine Grundvorraussetzung sein. Winken
Eigentlich.
Geschockt
Oder es ist eben Irrsinn. Die ganze Diskussion, das ganze Leben. Dann wiederum spricht nichts dagegen, auch in Erwägung zu ziehen, dass es irgendwo eine ganz andere Ordnung gibt, die wir gar nicht begreifen können, die für unsere Logik eben "Irrsinn" ist. Winken Sehr glücklich Winken
Da bin ich gespannt auf Deine Ausführungen, wie so ein Weltbild ausschauen könnte, damit auch solch absurde Diskussionen dort hinein passen. Ich liebe ja Absurdistan. Und es ist nunmal wirklich so, dass ohne diese Grundannahme die ganze Diskussion hier für mich keinen Sinn ergeben würde. Und ich sitze hier gerade und lache breit darüber, dass ich überhaupt etwas schreibe. Also ich lache gerade über mich. Lache über mich und wie absurd mein derzeitiges Handeln wäre, wenn wie im Kleinen so auch im Großen nicht gelten würde. Sehr glücklich Nichts desto trotz, nehme ich diesen Gedankengang aber ernst. Dass die Welt im Grunde genommen absurd ist, würde auch so manche meiner Erlebnisse erklären. Mit den Augen rollen


Herzliche Grüße!
Amanita-Fee

PS.: Oder fällt Dir vielleicht eine andere Gesetzmäßigkeit ein, nach der das Ganze einen Sinn ergeben würde? :?:
Nach oben
Sirana
Gast





BeitragVerfasst am: 27.02.2010, 12:53    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, dass du auf meinen Einwurf derart ausführlich eingehst! Überrascht

Deine erste Grundannahme hatte ich schlicht vergessen, mein Fehler. Man soll eben keine Zitate aus dem Zusammenhang reißen, auch so eine Grundregel. Verlegen

Meine erste Reaktion auf deine bestechende Logik bestand zunächst im allzu menschlichen Reflex, den Weg des geringsten Widerstands zu gehen: "Dann stimmt die Grundannahme "wie im Kleinen, so auch im Großen" eben nicht." Zum Glück habe ich mir vor dem Antworten noch eine geraume Weile Zeit gelassen, denn irgendwie fühlte sich das nicht stimmig an und ich habe überhaupt kein Problem damit, bei Bedarf mit meinem Bauchgefühl zu argumentieren. Sehr glücklich

Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass ein verflixt großer Teil meiner eigenen Überzeugungen auf der Grundannahme "Wie im Großen, so auch im Kleinen" - oder umgekehrt - fußt. Daran zu rütteln würde mir also selbst ein Bein stellen. Verlegen Es hat mich zwar einiges an Gehirnschmalz gekostet, aber für mich konnte ich die Widersprüche miteinander verheiraten. Bleibt die Frage, ob ich das verständlich erklären kann (Warnung: Es folgen meine weithin gefürchteten Beispiele, die sich dem eigentlichen Thema aus weeeeiiiter Entfernung nähern, aber gelegentlich doch mal auf den Punkt kommen Winken):

Meine Meinung: "Wie im Kleinen, so auch im Großen" stimmt. Allerdings nicht im Maßstab 1:1, sondern mit einem gewissen "Vergrößerungsfaktor" multipliziert, denn sonst wären die "Großen" nicht größer als die "Kleinen". Da das völlig unverständlich klingt, hier ein Beispiel: Der Mond kreist um die Erde, die Erde um die Sonne und die Sonne um das Zentrum der Galaxie. Allerdings hält der Mond bei seinen Runden einen Abstand von "nur" 384.403 km zum "umkreisten Gegenstand", die Erde schon 149.597.870 km und die Sonne 25 bis 28 Lichtjahre (danke, Wikipedia! Sehr glücklich ). Das Prinzip ist dasselbe, nur die Relationen ändern sich gewaltig.

Anderes Beispiel, etwas näher am eigentlichen Thema: Wenn mir damals im Sandkasten ein anderes Kind aus Versehen mit der Schaufel an den Kopf gehauen hat, führte das innerhalb weniger Sekunden zu Prügelei und Tränen. Sollte mir dieselbe Person heute (ein paar Jahrzehnte später Winken ) in der Schlange vor der Kasse im Supermarkt aus Versehen mit dem Einkaufswagen in die Hacken fahren, würde das bei mir möglicherweise auch zuerst einen Zuschlag-Impuls auslösen - dem ich aber wohl nicht nachgeben würde. Folgt dem "Angriff" eine ehrliche Entschuldigung, kann sich die Situation problemlos in freundliches Lächeln oder vielleicht sogar eine Einladung zum Kaffee als "Schmerzensgeld" auflösen. Falls der andere Mensch ein besseres Gedächtnis haben sollte als ich, vielleicht sogar inklusive "weißt du noch, wie du mir damals immer deine Schaufel über den Schädel gezogen hast"-Geschichten. Denn daran kann ich mich heute wirklich nicht mehr erinnern. Soll heißen, es handelt sich um ein fiktives Beispiel. Smilie

Was ich damit zu sagen versuche: Ich sehe nicht unbedingt einen Widerspruch darin, dass die Grundannahme "Wie im Kleinen, so im Großen" stimmt und nichtinkarnierte Seelen trotzdem "über" menschlichen Verhaltensweisen stehen können. Ich kleiner Mensch entwickel mich ja auch innerhalb einer kurzen Lebensspanne weiter und kann kindischere Verhaltensweisen überwinden. So gesehen ist der Tod nur eine weitere Entwicklungsstufe: Kind-Jugendliche(r)-Erwachsene(r)-Greis(in)-reine Seele; (hoffentlich) Lerneffekte inklusive.

Das wäre mein Roman zum Samstag. Sehr glücklich
Nach oben
Engel der Träume
Gast





BeitragVerfasst am: 27.02.2010, 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Irgendeinen Vorteil muss der fehlende Körper doch haben. My two cents[/quote]


Sirana,

Vielleicht wollen diese Seelen ja garnicht Wiedergeboren werden, weil Sie es vielleicht Satt haben, andauernd zurück zu kommen ohne sich zu Erinnern, was sie im vorherigen leben falsch gemacht haben. Um erlich zu sein irgendwie ist das auch frustrierend, wenn man sich nicht Erinnern kann.



Gruss Dreamwolf Smilie
Nach oben
Ashmodai
Gast





BeitragVerfasst am: 27.02.2010, 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

Guter Gott, Dreamwolf, wieso denn so verdammt verbittert?
Hast Du mal darüber nachgedacht, dass es gar nicht so toll ist, sich an manche Dinge detailliert zu erinnern? Es sind ja nicht immer nur rosige, schöne Sachen passiert.
Und es wird schon seinen Grund haben, wieso Du Dich trotz allem Wollens und Bitten nicht erinnerst. Das hat bei mir auch Jahre gedauert und es ist jetzt so, dass es mir hilft, vieles besser zu verstehen und auch Verhaltensweisen aufzuzeigen, die mir nicht gut tun und mit denen ich nach zig hundert Jahren mal aufhören sollte. Zum Teil hilft es auch, die Seelen zu verstehen, die einen begleiten. Und ich will es nicht missen und es ist toll. Dennoch bin ich mir voll darüber bewusst, dass ich hier und jetzt lebe, meine Aufgaben zu bewältigen habe etc.
Vielleicht wäre das früher nicht so gewesen.

Also - vielleicht würde es Dir jetzt gar nicht gut tun. Vielleicht wäre es vollkommen falsch, wenn Du nun Vergangenes sähest, Dich erinnertest.

Ich hatte es bislang noch nie "satt", mich nicht zu erinnern und hätte auch nie daheim einen auf Trotzphase gemacht, die Arme verschränkt und gesagt "Popo lecken, ich geh nicht mehr!" Es ist ganz einfach normal, dass man nichts weiß und sich evtl. erst viel später, meist aber wirklich nie erinnert. Ich habe mich auch selten in einem Leben an etwas davor erinnert. Daheim ist auch dieses menschliche Denken sehr selten, dass da wer zicken würde und meint, er wird nur wiedergeboren, wenn er sich erinnert... Häh?

Und wenn ich so lese, was Du teilweise schreibst, dann hast Du doch wirklich genug Dinge, auf die Du Dich hier und jetzt besinnen kannst und aufarbeiten solltest. Wozu noch eventuelle Traumata aus der Vergangenheit hervorholen?
Wenn es sein soll und wenn es so weit ist, dann kommt es. Darum kannst Du unter diesen Voraussetzungen auch bitten. Und zuviel Wollen und Drängeln und Muss-Gefühl blockiert eh alles.

Mein Wort zum Sonntag.
Amen
Nach oben
Engel der Träume
Gast





BeitragVerfasst am: 27.02.2010, 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ashmodai,

ich gebe Dir in vielen Teilen sehr viel Recht, ich habe dir ja mal eine Private PN geschickt, wie Du weis, hat dieses was ich Dir geschrieben habe, diese Nachricht hat mich sehr aus der Bahn geworfen, mitlerweile habe ich mich sehr gefangen. Naja diese PN habe ich Dir ja im Vertrauen geschickt, aber jetzt verstehe ich auch Durch diese Nachricht warum ich manche Dinge so und so erlebt habe, und warum manches so passiert ist. Vielleicht musste mein Schutzengel mir das ja sagen, jetzt weis ich auch warum ich nicht wirklich böse sein kann, und ich ein Helfer Syndrom habe. Und bitte Ashmodai behalte es für Dich okay. Ich habe mich an Dich gewandt, weil ich dich für sehr Vertrauenswürdig halte.



Gruss Dreamwolf Smilie
Nach oben
Ashmodai
Gast





BeitragVerfasst am: 27.02.2010, 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ehrlich gesagt habe ich grade keinerlei Ahnung, um was es geht. Überrascht
Ich habe nur eine einzige PN von Dir bekommen und weiß leider auch nicht mehr, was drin stand.
Aber so oder so werde ich den Teufel tun, irgendwelche privaten Nachrichten öffentlich zu machen - ich beziehe mich hier rein auf das im Forum geschriebene.
Nach oben
Engel der Träume
Gast





BeitragVerfasst am: 27.02.2010, 23:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ashmodai,


okay wenn Du mags, dann schreibe ich Dir noch mal eine PN worum es geht, vielleicht kannst Du mir in der Sache ja helfen, es ist für mich ja auch wichtig, vielleich kannst Du mir ja in der Delikaten Angelegenheit helfen, ich habe ja schon etwas geforscht in der Sache.




Gruss Dreamwolf Smilie
Nach oben
Andromeda
Gast





BeitragVerfasst am: 28.02.2010, 01:08    Titel: Antworten mit Zitat

@Amanita:
Zitat:
Und da schepperts eben mit meiner 2. Grundannahme, dass wir hier was lernen sollen. Jeder Mensch versagt mal.

Stimme ich vollkommen zu und gerade aus dem Versagen und Fehlern lernt man das Meiste, ist also durchaus notwendig. Hier sehe ich den Widerspruch nicht ganz?^^

Zitat:
Also wenn es für die Seelen primär darum ginge, die Überwindung des Negativen zu lernen, warum dann unter solch miserablen Lernbedingungen? Warum unter ständiger Überforderung? Sicherlich gäbe es andere Möglichkeiten. Rahmenbedingungen, die einen gesunden Lernprozess ermöglichen.

Ich denke, hier unterscheiden sich vielleicht einfach unsere Weltbilder und unser Anspruch an die Lernbedingungen. Während die Welt zweifellos voller Übel ist, ist sie auch voller positiver Dinge. Ich bin immer noch der Meinung, dass wir eine mangelhafte Welt brauchen, um uns weiterzuentwickeln bzw. diese ja auch selbst schaffen. Wie sehen für dich denn bessere Rahmenbedingungen aus?
Ständige Überforderung kann ich ebenfalls nicht zustimmen. Ja, wir sehen jeden Tag Versagen und tun es oft genug selbst, aber ich sehe auch immer wieder Erfolg, der das ausgleicht. Eine Weiterentwicklung ist eben kein einfacher gerader Weg, sondern sehr holprig und wie gesagt die Fehler lehren oft am meisten.

@Dreamwolf: Wann genau beginnt dann wieder das Erwachsenenalter, mal ganz davon abgesehen, dass sich jeder unterschiedlich entwickelt? Und dann mal rein als Abschreckungsbeispiel, du fändest es also toll, wenn du dich sagen wir mal mit 21 von einem Tag auf den anderen an deine letzten Leben erinneren würdest. Sagen wir mal in einem davon musstest du im Krieg kämpfen, im nächsten hast du dein Kind begraben müssen, dann warst du mal Sklave... Das würde dich dann also nicht belasten und wäre kein Problem? Ich zweifle da sehr stark daran. Du klingst, wenn ich das mal so sagen darf und ich begrenze mich da nur auf den Eindruck, den ich in den letzten Beiträgen bekommen habe, als ob du das Gewicht wirklich gar nicht verstehst, sondern nur was "cooles" drin siehst und es unbedingt wissen musst.
Ich gebe zu, dass mich meine Vergangenheit auch sehr interessiert und ich plane mich früher oder später einmal gezielt darauf einzulassen, aber während ich das überlege, bin ich mir auch bewusst, wie traumatisierend das werden könnte. Weswegen ich dem sehr vorsichtig gegenüberstehe und es auch immer wieder in Ruhe hinterfrage. Vielleicht solltest du das auch mal tun. Persönlich wage ich die These, dass Leute, die sich allzu sehr in die Vergangenheit flüchten meistens Probleme mit der Gegenwart haben bzw. Mängel darin ausgleichen wollen, aber das kann ich nur unbelegt dahin stellen.
PS:
Diese Pnsache interessiert mich nicht, aber mal abgesehen davon, dass es überhaupt keinen Grund gab das überhaupt aufzubringen hat es doch überaupt nichts mit der Diskussion zu tun. Nutz doch für sowas einfach ne Pn anstatt hier nach Aufmerksamkeit zu suchen.

LG Andromeda, die jetzt total müde ins Bett fallen wird
Nach oben
Engel der Träume
Gast





BeitragVerfasst am: 28.02.2010, 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Andromeda,

ich finde es nicht cool zu wissen was war, und ich möchte auch keine Aufmerksamkeit, sorry wenn ich das jetzt schreibe, aber ich findes es leicht anmassend von dir zusagen das du es als Aufmerksamkeit haben von mir siehst, oder das ich es als cool finde. Das einzige was ich wissen möchte warum ich so zweifel an allem, und warum ich manches nicht verstehe, ich weis das andere solche Unerklärliche Erlebnisse hatten und auch ich, aber was ich nicht verstehe warum ich es nicht akzeptieren kann, und immer alles in frage stelle, und warum manches so passiert und ich nichts dagegen unternehmen kann, und wenn ich vorher schon einmal gelebt habe, möchte ich wissen ob es was mit meinem vergangenem leben zutun hat. Ich finde es nicht cool, und ich will bestimmt auch keine Aufmerksamkeit, ich habe mir von euch allen ein bisschen hilfe erhofft, und nicht mehr und auch nicht weniger.Und weil ich mir selbst keine Antwort geben kann, habe ich gehofft ihr könnt mir eine geben, zu mindestens so eine das es mir ein wenig hilft Licht ins Dunkle zu bringen. Ich hoffe Du bist jetzt nicht böse wenn ich ein wenig direkt war zu Dir.




Gruss Dreamwolf Smilie
Nach oben
Andromeda
Gast





BeitragVerfasst am: 28.02.2010, 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

@Dreamwolf:
Wie bereits in meinem vorigen Satz vermerkt, habe ich diesen Eindruck lediglich auf der Basis deiner Beiträge in diesem Thread bekommen und auch nur darauf basiert. Ich finde das auch nicht anmaßend ehrlich gesagt, es ist doch normal, dass man einen Eindruck bekommt und ich habe es ja nicht als Tatsache behauptet. Es ist einfach meine unter Vorbehalt entstandene Meinung.
Bezüglich der Aufmerksamkeit bezog ich mich lediglich auf diese Gerede über Pns mit geheimnisvollem Inhalt, der sich nicht aufs Thema zu beziehen scheint und in dieser Gruppendiskussion irgendwie fehl am Platz scheint. Ich weiß ja nicht, worin du den Sinn siehst hier immer wiederholt über die "Sache" in der Pn, die ja so dramatisch sein muss zu reden, die du aber hier nicht nennen willst. Dann schreib doch einfach direkt ne Pn. Das hier zwischenzuschieben sieht für mich nach der Suche nach Aufmerksamkeit aus, Sorry, ich mag mich irren, aber so scheint es.

Ich möchte jetzt aber eigentlich auch nicht selbst anfangen hier mit dir über so was rumzudiskutieren, darum zurück zum Thema. Ich denke jeder Mensch zweifelt und niemand versteht alles, von daher würde ich mir da bei dir keine Sorgen machen. Vielleicht kannst du die Frage etwas konkreter äußern? Sicher hat manches in unseren Leben Ursprung in anderen, gerade Probleme wiederholen sich gerne, wenn man ihnen beim ersten Mal nicht gewachsen war. Selbst in einem einzigen Leben findet man sich oft in der gleichen Situation wieder, bis man aus seinem eigenen Teufelskreis an Fehlreaktionen herausfindet.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Der Gläserne Turm Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 4 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von