The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Runensteine werfen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Orakel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Weatherwax
Gast





BeitragVerfasst am: 14.10.2010, 11:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich selbst habe mal versucht die Runen zu lernen, indem ich jeder Rune in etwa einen Tag gewidmet habe.
Das Ergebnis: Ich kannte zwar am Ende die Namen der Runen und habe ihre Bedeutung nicht nur auswendig gelernt, sondern auch schon gefühlt, aber gerade weil ich mich mit der Sache so beeilt habe, bin ich etwas unsicher, was die tiefgreifenderen Bedeutungen von den Runen angeht.

So auch mal der Bericht von jemandem, der es auf dem "schnellen Weg" probiert hat Sehr glücklich
Nach oben
Ferun Namid
Gast





BeitragVerfasst am: 14.10.2010, 13:15    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Runen sind für mich aktive Wesenheiten - anders kann ich es grad nicht ausdrücken - und sie wissen schon, zu wem sie kommen und wem sie was sagen dürfen.


*Seufz*
In erster Linie sind Runen erstmal Schriftzeichen mit einer Buchstaben und Wortbedeutung.
Es gibt sogar keinen präzisen Beweis dafür, dass sie früher als Divinationsmethode genutzt wurden. Auch wenn es allgemein in der Heiden und Hexenszene immer gerne angenommen wird.
In wie weit sie sich für sowas nutzen lassen, liegt auch an dem Verständniss und der Kreativität des jenigen, der sie nutzen möchte.
Ich glaube ja auch nicht, dass mir das Tarot nichts sagen möchte nur weil ich es nicht verstehe. Für meine Begriffe ist z.B. ein Tarot zu undeutlich und wischi waschi.
Also hab ich irgendwann resigniert und es in die Ecke gelegt.
Das ist wie mit verschiedenen Lernmethoden.
Jeder Mensch lernt unterschiedlich und auf anderem Wege.
Manche geben bei einem Thema auf und andere versteifen sich zu sehr darauf und sehen daher den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Aber es klingt natürlich besser zu sagen :"XY spricht nicht zu mir und will mich nicht auswählen." als zuzugeben "XY übersteigt meine Auffassung und (anstatt mich mit zig Rangehensweisen zu befassen) deshalb gebe ich auf."
Aufgeben nicht im Sinne von Niederlage, sondern der Erkenntniss, dass man nicht alles Wissen kann und daher irgendwann einen Schlussstrich zieht.

Das soll jetzt niemanden demotivieren, aber genau solche Aussagen höre/lese ich momentan zu Haufe.
Da wird immer gern mal der Fehler im System gesucht anstatt bei einem selbst.

Vielleicht sollte man hier einfach mal verschieden Bücher und Tipps zu Runenfindung schreiben. Dann kann man sich mit mehreren Methoden befassen und für sich abwägen, welche einem zusagt.


@Weatherwax:
Da hilft wohl nur noch mal mit Ruhe und Zeit an die Sache ran zu gehen.
Bei Hagalaz fehlt mir nur noch ein klitzekleines Stück, weil ich auf das passende Wetter warte. So kann sich auch von alleine ergeben, dass man Zeit braucht. Hagel ist ja nunmal nicht sehr oft.
Das hat aber was mit meiner persönlichen Herangehensweise zu tuen. Andere brauchen das vielleicht nicht.

@Fionna:
Mich würde das auf jeden Fall sehr interessieren. Ich hab zwar schon so einiges an fachlicher Literatur gelesen, aber vielleicht gibts ja ein paar neue Punkte um mein Wissen etwas aufzufrischen.


Gruß
Ferun
Nach oben
2Wölfe
Gast





BeitragVerfasst am: 14.10.2010, 15:33    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Fionna,

ich würde Deinen Beitrag ebenfalls sehr gerne lesen. Smilie
Nach oben
Ferun Namid
Gast





BeitragVerfasst am: 14.10.2010, 16:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich störe mich gern an der Aussage "Wesenheit" .
Weil meine Definition von Wesenheit immer mit etwas intelligentem und denkendem einher geht.

Zitat:
Ich verstehe das von dir gesagte nicht ganz. Meines Wissens nach hatten Schriftzeichen (und Zeichen überhaupt) in vielen alten Kulturen sakralen Charakter und drücken gleichzeitig profanes und heiliges Wissen aus. Wo liegt da das Problem, sie als Archetypen zu sehen (und meiner Meinung nach sind sie das eben und haben eben eine gewisse Tiefe.) - ?


Das war auch nicht speziell auf dich gemünzt, weil ich die Aussage über "Wesenheit" in vielen Fällen lese und das im Zusammenhang mit :"Sie sprechen nicht zu mir!" Deshalb mein Seufzen. Und sowas unterstelle ich einem denkenden Individum und keinem "magischen" Zeichen.
Ich bin einfach nicht esotherisch genug für sowas und viel zu pragmatisch. Winken


Zitat:
Was ist das Problem dabei, dass sie die Absichten und das Wesen desjenigen zurückspiegeln, der sich mit ihnen beschäftigt?


Das ist ja schon wieder anders ausgedrückt und sagt für mich auch was ganz anderes aus, als sie als Wesenheit zu bezeichnen.
Allerdings finde ich es trotzdem unglücklich formuliert oder ich habe einfach eine ganz ande Auffassung von Runen.
Für mich spiegeln sie nicht meine Absichten Zurück ,wenn ich mit ihnen arbeite.......sondern das was war und ist.
Sicher spielt meine persönliche Ansicht auch mit rein, deshalb werden sich die Interpretationen auch immer etwas unterscheiden. Meine unterscheiden sich oft mehr von allen anderen. Wobei ich persönlich immer finde, dass die meisten immer denen aus der einschlägigen Literatur gleichen und das erweckt bei mir oft den Eindruck, dass manche nur nachsprechen, was andere geschrieben haben.

Zitat:
Und wie es in magischer Praxis so ist, Archetypen entwickeln - oder haben - ein gewisses Eigenleben, und die Arbeit mit ihnen liegt nicht nur von einem selber ab, sondern da ist noch eine andere Seite mit beteiligt. Wie auch immer man die dann nennt.


Und das ist vielleicht auch nur wieder für meine Begriffe unglücklich ausgedrückt. "Eigenleben" ist es in diesem Fall.
Sie haben in meinen Augen ein Bedeutung, die sich auswirkt......Eigenleben würde ich das nicht nennen.........eher Symbolkraft oder so.
Nach oben
2Wölfe
Gast





BeitragVerfasst am: 14.10.2010, 20:39    Titel: Antworten mit Zitat

Was Du hier so daherlaberst finde ich total interessant. Smilie Wie wäre als sprachliche Kompromißlösung "beseelte Kraft" oder sowas? Ich glaube darin, daß Runen weder nur Schrift noch nur Divinationssystem sind, stimmt Ihr ja überein.
Nach oben
Ferun Namid
Gast





BeitragVerfasst am: 14.10.2010, 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn jemand etwas benennt und jemand etwas anderes darunter versteht, dann kommt es schon mal dazu.

Beseelte Kraft klingt schön.
Nach oben
Fionna
Gast





BeitragVerfasst am: 15.10.2010, 00:20    Titel: Antworten mit Zitat

Als kurzer Input (welch Zufall, Hab genau den Abschnitt vor zehn Minuten noch im Zug gelesen):

"Inzwischen ist die Auffassung allgemein, dass die Runen analog zu anderen Alphabeten rein funktionelle Schriftzeichen sind und dass die Runenschrift je nach Situation und Kontext sakrale, profane oder magische Verwendung finden kann, dies aber im Einzelfall aufgezeigt und begründet werden muss]...[Es geht jedenfalls nicht an, Einzelrunen als Begriffsrunen zu "deuten" oder unverständliche Runenfolgen schon wegen ihrer Unverständlichkeit als magisch zu betrachten"

Eine der bislang hartnäckigsten Theorien weist jedoch auf folgende Idee hin:

"Runen als Runenmagische Zeichen: (Krause) u.a. sehen den magischen Charakter einer Futhark-Inschrift in der gesammelten Kraft aller 24 Runen mit ihren Namen"

Beide Zitate sind entnommen aus "Klaus Düwel - Runenkunde, 4.Auflage, Erschienen im J.B. Metzler Verlag"
Ausserdem eine sehr enpfehlenswerte Lektüre

Da dies natürlich der rein Rationale Aspekt der Sache ist, finde ich es durchaus sinnvoll, zu den einzelnen Zeichen eine Beziehung zu finden.
Besonders hier gibt es kein Richtig oder Falsch denn: Es mögen wohl viele der Runennamen überliefert worden sein, die Menge der gefundenen Runenschriften hält sich jedoch in Grenzen.
Die Runen waren die wirklich ersten Schriftzeichen Skandinaviens und eine Kultur, die bis anhin vorwiegend auf mündlicher Kultur aufbaut, nutzt die Schrift nicht wie wir es tun würden.
Besonders ältere Runenschriften beinhalten meist ein oder zwei Sätze in Stein gemeisselt.
Eine direkte magische Erklärung der Namen, Magie-Anleitungen oder eindeutige Hinweise wurden bis jetzt jedoch nicht gefunden.
Nach oben
Ferun Namid
Gast





BeitragVerfasst am: 15.10.2010, 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

@Katherene

Ich glaube du hast den Text falsch verstanden.
Klaus Düvel geht davon aus, dass sie magisch genutzt wurden, für Flüche etc.
Allerdings nicht als Einzelzeichen, sondern in Form eines konkreten Textes. Dafür gibt es auch belege.
Also wenn man einen Fluch oder Zauber ausspricht, ritzt man nicht nur die Rune Hagalaz.
Man ritzt einen ganzen Text.
"Ich verfluche XY auf das ihm dieses oder jenes wiederfahre."
Generell gibt es keine Belege über Einzelrunen soweit ich weis. Es sind wohl immer ganze Texte oder eben das ganze Futhark.

Zitat:

Momentan herrscht in den Wissenschaften sowieso der Trend vor, religiöse/magische/transzendente Tendenzen unserer Vorfahren im Zweifelsfall als "nicht wissenschaftlich belegt" zu deuten. Sicherlich ist das die Gegenbewegung zur Wissenschaft der Nazizeit, die jeden Kram als germanisches Heiligtum/Kultgerät/wasauchimmer hochgejubelt haben. Aber auch Wissenschaft ist eben nicht wertfrei.


Übrigens war die Erstauflage von Klaus Düvels Runenkunde 1983 und ist damit nicht auf den momentanen Trend bezogen. Er betrachtet die Runen aus einer Wissenschaftlichen Perspektive und nimmt auch den religiösen Aspekt mit hinein. Schließlich kommt man bei dem Thema Runen nicht um die Geschichte von Wotan am Weltenbaum drumrum.

Gruß
Ferun
Nach oben
Ferun Namid
Gast





BeitragVerfasst am: 16.10.2010, 12:31    Titel: Antworten mit Zitat

Gut dann hab ich dich falsch verstanden. Aber wenn du das Buch wieder findest, sag bitte bescheid. Das würde mich sehr interessieren.

Was sind Runenstellen?
Ich kenne nur die Runenstellungen aus Helrunar von Jan Fries.
Nach oben
Spökenkieker
Gast





BeitragVerfasst am: 16.10.2010, 20:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Fionna,

Du fragtest:
Zitat:
Wer hätte Interesse?


Ich finde es toll von Dir, daß Du anbietest Dein Wissen mit uns zu teilen.
Ich bin sehr interessiert. Vor allem auch wegen des sprachwissenschaftlichen Aspekts, der in aller Regel in esotherischer Literatur über Runen nach meiner Auffassung zu kurz kommt.

Grüße vom

Spökenkieker
Nach oben
Mirianda
Gast





BeitragVerfasst am: 02.10.2014, 08:52    Titel: Schade . . . Antworten mit Zitat

. . . dass Fionna es sich aners überlegt hat. Hätte gerne mehr darüber gelesen.

Hat jemand Interesse noch mehr über Runen hier zu schreiben und auszutauschen? Ich scheine einige JAhre zu spät zu kommen für dieses Forum . . .
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Orakel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von