The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Runensteine werfen
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Orakel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 17.08.2009, 07:22    Titel: Runensteine werfen Antworten mit Zitat

Hallo zusammen.
Ich durfte mir gestern ein paar schöne kleine Steinchen aus der Sammlung meines Freundes aussuchen, die ich zum Runen werfen verwenden wollte.(Allerdings darf ich sie nicht anritzen!)
Ich habe sie in ein rotes transparentes Stoffsäckchen auf meiner "Eso-Ecke" (=Altar) gelegt.

Na ja, jetzt habe ich allerdings noch einige Fragen zum Thema Runen:
* Wie viele nimmt man gewöhlich zum orakeln?
* Auf was sollte man sie werfen?
* Gibt es bestimmte Kreise und Symbole auf die man sie werfen sollte, um sie als Orakel zu nutzen?
* Auf was genau sollte ich bei den Runensteinen achten?
* Spielt die Farbe und Bedeutung des geworfenen Steins auch eine Rolle?
* Wie liest man aus ihnen?

Wäre echt toll, wenn ihr mir dabei helfen könntet Smilie
Vielen Dank im Voraus
Nach oben
Tahira
Gast





BeitragVerfasst am: 17.08.2009, 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

da gibts verschiedene Möglichkeiten. Dies hier sind die Ideen zum Futhark.

Wenn du magst, schau einfach die nächsten Wochen in den Runenchat rein. Morgen 20 Uhr beginnt ein neuer Durchlauf.

1. Wie viele nimmt man für gewöhnlich zum orakeln?

Das kommt ganz auf die Methode an, du kannst einfach eine Rune ziehen, du kannst drei Runen ziehen, du kannst neun Runen ziehen und diese dann werfen, oder ziehst intuitiv eine Anzahl die geworfen werden will etc.

2. Auf was sollte man sie werfen?

Am schlauesten ist ein eigens angefertigstes Wurftuch.

Runen FAQ

3. Gibt es bestimmte Kreise .....

siehe Wurftuch

4. Auf was genau sollte ich bei den Runensteinen achten?

auf ihre Deutung? Lage/Position, Bauchgefühl?

5. Spielt die Farbe eine Rolle?

nicht, wenn du das Futhark benutzt

6. Wie liest man aus ihnen?

wie man eben aus einem Orakel liest. Wie liest du denn aus Karten? wie liest du aus der Hand? Deutung anhand der Runen eben.

Habe jetzt mal so geantwortet, als ob die die Runen des Futharks meinst.
Leider wird aus deinem Thread das nämlich nicht ersichtlich ob du jetzt Steinorakel oder Runenorakel meinst.

Cu Tahira
Nach oben
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 17.08.2009, 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tahira!

Wie genau komme ich denn in den Chat. Ich war da nämlich noch nie Verlegen Muss ich mich irgendwo einloggen?
Nach oben
Ashmodai
Gast





BeitragVerfasst am: 17.08.2009, 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das musst Du. Winken
Schau mal ins Unterforum "Chat", dort ist die Adresse angegeben.
Nach oben
Taria
Gast





BeitragVerfasst am: 17.08.2009, 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

Okay, ich werd nachsehen. Danke Smilie
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 28.07.2010, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich Runen werfe, mach ich mir immer ein eigens für diesen Zweck angefertigtes Blatt.

Wenn ich zum Beispiel wissen möchte, wie es in einer Beziehung steht, schreibe ich die Namen auf das Blatt und werfe Runen. Je nachdem wo sie stehen, ob zwischen den Namen oder dahinter, deute ich sie. Und so mach ich mir das jedes Mal zurecht. Klappt bisher super.
Nach oben
Pan
Gast





BeitragVerfasst am: 06.10.2010, 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mit Runen echt irgendwie nen Problem- ich kann mir das alles überhaupt nicht merken und habe so mal gar keinen Bezug dazu.
Wobei ich diese Probleme bei verschiedensten Tarot-Decks gar nicht habe.

Trotzdem finde ich Runen super spannend und würds gerne können.

Hab ich noch ne Chance, oder meint ihr, dass ich mich einfach damit abfinden sollte, dass ich für Runen nicht geeignet bin=!
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 06.10.2010, 16:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ach man muss sich einfach mit sowas beschäftigen. Wenn du dich dafür interessierst, dann setz dich einfach damit auseinander. Ich werfe auch sehr selten Runen, lege lieber Karten, und das klappt auch.

Also setz dich einfach hin, informier dich, "lern" deine Runen kennen und versuche es. Übung macht den Meister und ich lese selbst auch immer nach, was die Runen bedeuten.
Nach oben
Ferun Namid
Gast





BeitragVerfasst am: 07.10.2010, 08:33    Titel: Antworten mit Zitat

Bis man Runen werfen kann, gehen oft Jahre ins Land.

Das ist nicht wie Vokabeln lernen
Rune X heißt Y und sieht so und so aus..........

Ne so geht das leider nicht.
Ich hab Samhain letzten Jahres mit zwei Runen angefangen und werde bald die nächsten zwei lernen.
Wenn man das aufs Futhark hochrechnet, wisst ihr wieviele Jahre ich noch brauchen werde, wenn ich jedes Jahr 2 Runen (+/-1) lerne.
In einem anderen Forum wunderte sich auch jemand, dass er mit den Runen nichts anfangen konnte obwohl er doch alle Runen zig mal in verschiedene Materialien gebrannt und geritzt hatte.
Jetzt hat er zig schöne Runensets, die ihm alle nichts nutzen, weil er es nicht richtig gelernt hat.
Jeder hat eine andere Methode sie zu lernen, aber wenn einem die Runen wirklich nichts sagen, sollte man die Finger davon lassen oder mal über einen neuen Ansatz nachdenken.

Also kann ich mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Nimm dir Zeit.

Gruß
Ferun
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 13.10.2010, 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist mit Sicherheit möglich, mehr Runen im Jahr zu lernen Winken


Und selbst wenn man mal nachgucken muss, dann find ich das absolut nicht schlimm. Ein bisschen Intuition gehört auch dazu aber wie bei Tarot ist es manchmal so, dass das Symbol der Rune einem schon was sagt (Gutes Beispiel Isar)
Nach oben
Éori
Gast





BeitragVerfasst am: 13.10.2010, 18:43    Titel: Antworten mit Zitat

Sicher geht das, aber wenn jemand die Runen nicht nur lernen, sondern in all ihren Facetten begreifen möchte, dann soll er sich doch soviel Zeit nehmen, wie ihm angemessen erscheint. Smilie
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 13.10.2010, 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

Das darf er ja auch gern ^^ Aber der Post klang so, dass es anders nicht möglich wäre, Runen zu werfen und wir wollen hier ja niemanden verunsichern
Nach oben
2Wölfe
Gast





BeitragVerfasst am: 13.10.2010, 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde vor allem "Lernen" den falschen Begriff. "Kennenlernen" fände ich passender. Und bei Runen und jeder anderen Divinationsmöglichkeit finde ich klappt das am Besten, indem man einfach mit dem Kram herumspielt. Von Anfang an wie in der Schule gerade sitzen und alles richtig machen zu wollen, kann nur in die Hose gehen und aus dem eigenen Erfolgswunsch und -zwang heraus nur immer frustrierender werden.
Denk Dir doch stattdessen kleine Wahrsagespiele aus, die Du machen kannst. Zum Beispiel - mal spontan aus dem Ärmel geschüttelt - stellst Du eine Frage, die völlig unwichtig für Dich ist, wie "Wie wird das Wetter morgen". Und dann ziehst oder wirfst Du nur eine einzige Rune. Erst guckst Du sie an und überlegst, woran Dich das Muster erinnert, was Dir über das bereits zu Runen gelesene und gelernte hinaus noch spontan einfällt. Dann schlägst Du mal nach, was Deine Bücher sagen. Und dann guckst Du, ob irgendwas davon entfernt mit Wetter zu tun haben könnte. Und wenn es nur eine Silbe in der Aussprache des Runennamens ist. Oder Du stellst Dir vor, der Runenstein wäre ein Landschaftsgemälde und die Rune darauf ein Baum, ein Schaf, was auch immer. Bau eine persönliche Beziehung zu der Rune auf. Und wenn Dir nichts mehr einfällt, dann addierst Du alles gelesene und gehörte und hinzuimprovisierte, schließt die Augen und meditierst mal, welche Bedeutung all diese Dinge für Dich im Alltag haben, im Umgang mit anderen Menschen oder bestimmten Situationen.
Du merkst, die Frage und die Antwort sind nur der Auslöser und eigentlich total unerheblich in meinem Experiment, nur die Beschäftigung mit der Rune zählt.
Nach oben
Fionna
Gast





BeitragVerfasst am: 13.10.2010, 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

Welch Zufall (oder eben nicht Zufall) dass genau dieser Thread wieder aktiv wird.

Aufgrund meines Skandinavistik und Nordistik-Studiums musste ich heute einen längeren Vortrag über sowohl das älter als auch das jüngere fuþark halten, und zwar aus einer rein Sprachlich-Schriftlichen Persketive aus.

Falls ein allgemeines Interesse daran Besteht, die Runen als ursprüngliche Schrift und ihren Zusammenhang mit den dazugehörigen Sprachen auch ein Mal von einer nüchternen, erklärenden Seite kennenzulernen erkläre ich mich gerne bereit einen etwas längeren Eintrag zur allgemeinen Runenkunde als Wissenschaft zu verfassen.

Obwohl natürlich in der Magie viel mit Gefühlen, persönlichen Bezügen und Energien gearbeitet wird, ist es sicherlich ebenfalls interessant einmal die historisch belegten und rekonstruierte Strukturen zu erkennen.

Kleine "Leckerbissen" will ich euch ebenfalls nicht vorenthalten, so zum Beispiel die verschiedenen systeme der Runenverschlüsselung und Geheimschriften, die alle zuhauf Dokumentiert sind.

Da ich glücklicherweise an meiner Universität Zugang zur grössten Nordischen Bibliothekssammlung ausserhalb Skandinaviens habe, könnt ihr einen durchaus durchdachten und interessanten Beitrag erwarten Smilie

Wer hätte Interesse?
Nach oben
Ferun Namid
Gast





BeitragVerfasst am: 14.10.2010, 07:10    Titel: Antworten mit Zitat

Natürlich kann man mehr Runen in einem Jahr lernen.
Ich lerne aber gerne immer eine bis zum Ende und beginne dann mit der nächsten. Außerdem mache ich in spirituellen Dingen auch gern mal eine Sommerpause.
Aber manche Menschen müssen ja alles immer sofort und sehr schnell haben und genau von dieser Vorgehensweise wollte ich abraten.
Dieses mal werden es bei mir vielleicht sogar drei oder vier Runen.

Das mit dem "rumspielen" finde ich perönlich gerade bei Runen nicht so gut.
Allerdings kann ich auch von mir sagen, dass mein Wissen über Runen und meine Interpretation sehr von sämtlicher Esotherik Literatur abweicht.
Was unteranderem auch damit zusammenhängt, dass ich mich auch viel mit deren Ursprung und den alten skandinavischen Völkern (Wikinger) und deren Lebensweise befasse.
Dadurch kommt ein sehr anderes Bild zustande und ich wage mal zu behaupten, dass es weniger romantisch verklärt ist als in solcher Literatur.

Wer ein gute Zusammenfassung haben will sollte hier schauen
http://www.geschichte-skandinavien.de/runen.html
Und wer noch mehr Wissenschaft möchte sollte "Klaus Düvel - Runenkunde" lesen.

Mit einem Legesystem werde ich erst anfangen wenn ich alle Runen kennen gelernt habe. Was bringt es einem aus etwas zu lesen, was man noch nicht versteht?

Nachschlagen darf man natürlich. Ich habe aber auch festgestellt, dass genau das nicht mehr nötig ist, wenn man sich vorher einmal richtig mit der Rune auseinander gesetzt hat.

Gruß
Ferun
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Orakel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von