The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Weiss jemand ein Mittel gegen Nagelpilz?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Öle, Salben und Tinkturen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
CAT
Gast





BeitragVerfasst am: 16.04.2009, 16:01    Titel: Weiss jemand ein Mittel gegen Nagelpilz? Antworten mit Zitat

İch habe seit einiger Zeit einen hartnaeckigen Nagelpilz. Nichts was die Aerzte verschreiben hilft wirklich. Wenn es nicht anders geht, muss ich den Nagel wohl ziehen lassen. Vielleicht kennt ihr ein wirksames Hausmittel?
Nach oben
amala krähenfeder
Gast





BeitragVerfasst am: 16.04.2009, 17:07    Titel: Antworten mit Zitat

oh je, bei einem nagelpilz kenne ich auch nur die klassische behandlung mit clotrimazol bzw. bei dessen unwirksamkeit das ziehen des nagels Traurig

ich wünsche dir gute besserung.
Nach oben
ArionCGN
Gast





BeitragVerfasst am: 16.04.2009, 20:11    Titel: Antworten mit Zitat

Darf ich denn mal fragen, was Du bislang verschrieben bekommen hast???
Nach oben
CAT
Gast





BeitragVerfasst am: 16.04.2009, 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Permasol, Nibulen (Set mit Lack, Feilen usw.) sowie diverse Cremes, die eigentlich eher gegen Fusspilz waren Geschockt
Nach oben
Amanora
Gast





BeitragVerfasst am: 16.04.2009, 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Du könntest noch Fussbäder mit Eichenrinde versuchen. Manche Menschen sprechen auf Phytotherapeutika besser an, als auf Chemokeulen. Bevor Du Dir die Nägel ziehen lässt wäre es auf jeden fall einen Versuch wert.
Nach oben
ArionCGN
Gast





BeitragVerfasst am: 16.04.2009, 23:43    Titel: Antworten mit Zitat

Aaaalso:
Meine medizinische Fußpflege sagt, daß man diese ganzen äußerlichen Dinge sowieso in die Tonne klopfen kann. Wenn der Pilz die Nagelmatrix befallen hat, kommen die nämlich nicht durch die Nagelplatte durch bis zur Basis!!
Ein Nagelpilz muß auswachsen und das kann dauern, denn wenn noch restliche Pilzsporen in der Nagelmatrix sind, verpilzt der Nagel wieder.
Ich bin 10 Jahre mit nem Nagelpilz rumgelaufen, ohne es zu wissen.... dachte, meine Ex-Tanzpartnerin hätte den Nagel mit ihren Stöckelschuhen, bzw. Absätzen ruiniert.
Irgendwann sah ich mal beim Arzt ein Bild und dachte "So sieht Dein Nagel auch aus".... habe dann 6 Monate vom Arzt Tabletten bekommen, die gegen Pilzerkrankungen helfen..... war zwar heftig wegen der Belastung für die Leber, aber der Nagel hat sich ohne Ziehen komplett erneuert und bin seit 2 Jahren pilzbefreit..... gehe seitdem auch regelmäßig zur med. Fußpflege....

Klaro - man kann jetzt wieder diskutieren über Sinn und Zweck und Hin und Her von Chemokeulen.... ich arbeite selbst auch mit Reiki, aber ich bin durchaus der Meinung, daß ganzheitliches Heilen eben auch die Schulmedizin mit einbezieht... und bevor ich lange Zeit Geld für erfolglose Hausmittelchen ausgebe und dann doch nur frustriert bin, bringe ich halt die Chemiebehandlung so schnell wie möglich hinter mich und gut ists. Diese Dinge kann man dann durch eine gesunde Lebensweise, ganzheitliches Balancing wunderbar ausgleichen. Für meine Leber wars jetzt nicht so dramatisch wie befürchtet.... trinke jetzt auch keinen Alkohol und ernähre mich recht fettarm.....
Nach oben
Amanora
Gast





BeitragVerfasst am: 17.04.2009, 01:44    Titel: Antworten mit Zitat

ArionCGN hat Folgendes geschrieben:
Aaaalso:
Meine medizinische Fußpflege sagt, daß man diese ganzen äußerlichen Dinge sowieso in die Tonne klopfen kann.


Generell etwas einfach "in die Tonne treten" ist meiner Meinung nach nicht der richtige Weg. Es ist mit Sicherheit vernünftig auch innerlich etwas gegen den Pilz zu tun, aber Fußbäder werden garantiert nicht schaden.
Und bevor ich zu chemischen Mitteln greife, die die Leber belasten, würde ich es erst einmal mit was probieren, das nicht einen Rattenschwanz an Nebenwirkungen nach sich zieht. Zumindest wenn es um sowas wie Nagelpilz geht.
Wenn davon nix hilft kann man immernoch die Keule auspacken.

ArionCGN hat Folgendes geschrieben:

Klaro - man kann jetzt wieder diskutieren über Sinn und Zweck und Hin und Her von Chemokeulen.... ich arbeite selbst auch mit Reiki, aber ich bin durchaus der Meinung, daß ganzheitliches Heilen eben auch die Schulmedizin mit einbezieht... und bevor ich lange Zeit Geld für erfolglose Hausmittelchen ausgebe und dann doch nur frustriert bin, bringe ich halt die Chemiebehandlung so schnell wie möglich hinter mich und gut ists.


Phytotherapie als "erfolglose Hausmittelchen" zu bezeichnen ist wohl ein wenig an der Realität vorbei. Pflanzen sind wirksame, vollwertige Medikamente und keinesfalls harmlose "Hausmittelchen". Schließlich benutzt man Eichenrinde mit ihren vielen Gerbstoffen nicht umsonst als Mittel gegen Pilzbefall. Pflanzen brauchen länger um zu wirken, man muss also mit der Behandlung am Ball bleiben, aber dafür hat man auch wesentlich weniger Nebenwirkungen.
Im übrigen kostet eine Tüte Eichenrinde nun wirklich nicht wie Welt Mit den Augen rollen

Keiner hat behauptet, daß ganzheitliche Medizin die Schulmedizin ausschließen würde. Es ist richtig, daß die Schulmedizin ihre Berechtigung hat und keinesfalls abgelehnt werden sollte. Und es ist auch richtig, daß man in bestimmten Fällen zu der "chemischen Keule" greifen muss.
Aber in Fällen wie Nagelpilz würde ich wirklich erstmal Alternativen versuchen, bevor ich meinen Körper mit Chemie vollpumpe, die unter Umständen auch noch meine Leber kaputt machen könnte; denn das kann man immernoch tun, wenn Fußbäder und ähnliches nix bringen.

@CAT: Wenn Du den Pilz einfach nur schnell loswerden möchtest und Dich eventuelle Nebenwirkungen nicht Schrecken wird Arions Vorschlag mit Sicherheit das Richtige für Dich sein. Auch wenn ich Dir raten würde derartige Medikamente nur nach Absprache mit Deinem Arzt zu nehmen!
Wenn Du lieber Alternativen versuchen magst würd ich's mit der Eichenrinde versuchen.
Wenn es Dir möglich ist, kann es mit Sicherheit auch nicht schaden nochmal einen anderen Arzt oder Heilpraktiker draufschauen zu lassen, denn es ist immer schwer jemanden zu therapieren, den man nie gesehen hat Winken Außerdem kann es sein, daß ein anderer Arzt vielleicht eine Idee für eine andere Behandlung hat, die bei Dir besser abschlägt.

Nach meiner Erfahrung kann ich sagen, daß nicht jede Therapie für jeden geeignet ist. Was bei Lieschen Müller hervorragend gegen Nagelpilz geholfen hat, muß bei Dir nicht zwangsläufig auch gut gegen den Pilz helfen. Dafür sind wir Menschen einfach zu verschieden.

Ich wünsch Dir gute Besserung Smilie
Nach oben
ArionCGN
Gast





BeitragVerfasst am: 17.04.2009, 09:03    Titel: Antworten mit Zitat

Amanora hat Folgendes geschrieben:

Generell etwas einfach "in die Tonne treten" ist meiner Meinung nach nicht der richtige Weg. Es ist mit Sicherheit vernünftig auch innerlich etwas gegen den Pilz zu tun, aber Fußbäder werden garantiert nicht schaden.
Und bevor ich zu chemischen Mitteln greife, die die Leber belasten, würde ich es erst einmal mit was probieren, das nicht einen Rattenschwanz an Nebenwirkungen nach sich zieht. Zumindest wenn es um sowas wie Nagelpilz geht.
Wenn davon nix hilft kann man immernoch die Keule auspacken.


Sie hat schon geschrieben, daß äußerliche Anwendungen nichts gebracht haben. Ich habe auch nicht geschrieben, daß ein Fußbad z.B. schaden kann, nur ist ein Fußbad eben auch nur eine äußere Anwendung. Sehr glücklich


Zitat:

Phytotherapie als "erfolglose Hausmittelchen" zu bezeichnen ist wohl ein wenig an der Realität vorbei. Pflanzen sind wirksame, vollwertige Medikamente und keinesfalls harmlose "Hausmittelchen". Schließlich benutzt man Eichenrinde mit ihren vielen Gerbstoffen nicht umsonst als Mittel gegen Pilzbefall. Pflanzen brauchen länger um zu wirken, man muss also mit der Behandlung am Ball bleiben, aber dafür hat man auch wesentlich weniger Nebenwirkungen.
Im übrigen kostet eine Tüte Eichenrinde nun wirklich nicht wie Welt Mit den Augen rollen


Danke für die Belehrung, ich habe auch nicht generalisiert, sondern es auf diesen speziellen Fall bezogen und da wird meiner Einschätzung nach ein Fußbad nichts bringen, wenn schon diverse Cremes nichts gebracht haben... vielleicht sich mal nicht durch meine Meinungsäußerung auf den Schlips getreten fühlen, sondern auch mal den weiteren Erklärungspost lesen... auf meine Anfrage übrigends....

Zitat:
Keiner hat behauptet, daß ganzheitliche Medizin die Schulmedizin ausschließen würde. Es ist richtig, daß die Schulmedizin ihre Berechtigung hat und keinesfalls abgelehnt werden sollte. Und es ist auch richtig, daß man in bestimmten Fällen zu der "chemischen Keule" greifen muss.
Aber in Fällen wie Nagelpilz würde ich wirklich erstmal Alternativen versuchen, bevor ich meinen Körper mit Chemie vollpumpe, die unter Umständen auch noch meine Leber kaputt machen könnte; denn das kann man immernoch tun, wenn Fußbäder und ähnliches nix bringen.


Wenn Du meinen Post vielleicht nochmal durchliest, wirst Du evtl. erkennen, daß ich auch nicht über andere geschrieben habe, sondern über mich und meine persönliche Einstellung!!
Ein bißchen weniger selektives Lesen wäre vielleicht mal angebracht?
Winken

Zitat:

@CAT: Wenn Du den Pilz einfach nur schnell loswerden möchtest und Dich eventuelle Nebenwirkungen nicht Schrecken wird Arions Vorschlag mit Sicherheit das Richtige für Dich sein. Auch wenn ich Dir raten würde derartige Medikamente nur nach Absprache mit Deinem Arzt zu nehmen!
Wenn Du lieber Alternativen versuchen magst würd ich's mit der Eichenrinde versuchen.


Was auch nochmal ein Beispiel wäre für selektives Lesen und dezente subjektive Manipulation.... nur so am Rande bemerkt.... eine Therapiezeit von bis zu 6 Monaten ist für mich persönlich kein "schnelles Loswerden".... wie lange soll es dann mit alternativen Heilpräparaten dauern???? Außerdem schrieb ich, daß ich die Tabletten vom Arzt bekam.... sprich die Therapie unter ärztlicher Kontrolle verlaufen ist... 1mal im Monat Blutabnahme, Kontrolle der Leberwerte, um ins Detail zu gehen.
Wenn Du schon so schlau bist, wirst Du vielleicht auch erkennen, daß solche Medikamente verschreibungspflichtig sind und diverse Creme´s, Tinkturen und Anti-Pilz-Nagelsets nicht verschreibungspflichtig in der Apotheke erhältlich sind. Und verschreibungspflichtige Medikamente gibbet halt nur beim Arzt..... es sei denn, ich bin so naiv und unterstelle jedem, daß er seine Medikamente ohne ärztliche Beratung aus dem Ausland übers Internet "organisieren" läßt.... Mit den Augen rollen

Zitat:
Wenn es Dir möglich ist, kann es mit Sicherheit auch nicht schaden nochmal einen anderen Arzt oder Heilpraktiker draufschauen zu lassen, denn es ist immer schwer jemanden zu therapieren, den man nie gesehen hat Winken Außerdem kann es sein, daß ein anderer Arzt vielleicht eine Idee für eine andere Behandlung hat, die bei Dir besser abschlägt.


Das halte ich mal für einen vernünftigen Vorschlag und das meine ich absolut ernst!! Ärzte sind keine Götter... naja... sie selbst sehen das vielleicht anders.... Lachen
Aber mal die Meinung von jemandem anderes einzuholen, halte ich nicht für verkehrt. Letztendlich ist die für mich persönlich wichtigste Regel: Wer heilt, hat Recht.
Wenn also ein Arzt, der auf seinem Gebiet durchaus eine Koryphäe sein kann, eine bestimmte Form von Therapie ablehnt und der Patient von einem anderen Arzt aber genau durch diese Therapie geheilt wird, dann ist das doch wunderbar!! Letztendlich gehts darum, daß der Patient geheilt wurde und nicht darum, wer Recht hat.
In diesem Sinne,
BB
Arion
Nach oben
Amanora
Gast





BeitragVerfasst am: 17.04.2009, 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

ArionCGN hat Folgendes geschrieben:

Sie hat schon geschrieben, daß äußerliche Anwendungen nichts gebracht haben. Ich habe auch nicht geschrieben, daß ein Fußbad z.B. schaden kann, nur ist ein Fußbad eben auch nur eine äußere Anwendung. Sehr glücklich


Man kann doch nicht sämtliche äußeren Anwendungen in einen Topf werfen. Wenn Du meinen Post richtig gelesen hättest, lieber Arion, dann hättest Du auch bemerkt, daß ich geschrieben habe, daß manche Menschen auf Pflanzen, Homöopathika, oder was weiß ich eben besser ansprechen, als auf die handelsüblichen Salben gegen Pilz. Das und nichts anderes habe ich geschrieben. Daher kam auch mein Vorschlag.
Ein handelsübliche Salbe gegen Pilz ist nochmal was ganz anderes, als ein Fußbad mit Eichenrinde.

ArionCGN hat Folgendes geschrieben:

Danke für die Belehrung, ich habe auch nicht generalisiert, sondern es auf diesen speziellen Fall bezogen und da wird meiner Einschätzung nach ein Fußbad nichts bringen, wenn schon diverse Cremes nichts gebracht haben... vielleicht sich mal nicht durch meine Meinungsäußerung auf den Schlips getreten fühlen, sondern auch mal den weiteren Erklärungspost lesen... auf meine Anfrage übrigends....


Ich habe mich auch nicht auf den Schlips getreten gefühlt, ich habe lediglich ein paar Informationen weitergeben wollen. Wenn Du Dich dadurch angegriffen gefühlt hast, tut mir das Leid.
Die Art, wie Du Dein Posting geschrieben hast, erweckte eben den Eindruck, daß Du eine Alternative Behandlungsmethode generell für Zeitverschwendung hältst. Aber vielleicht habe ich das auch nur falsch verstanden, denn ich bin schließlich auch nur ein Mensch. Und Dein Posting habe ich sehr wohl aufmerksam gelesen, also sei doch bitte so gut, und unterstell mir nicht einfach irgendetwas.

ArionCGN hat Folgendes geschrieben:
Wenn Du meinen Post vielleicht nochmal durchliest, wirst Du evtl. erkennen, daß ich auch nicht über andere geschrieben habe, sondern über mich und meine persönliche Einstellung!!
Ein bißchen weniger selektives Lesen wäre vielleicht mal angebracht?
Winken


Bleib bitte sachlich. Ich habe nicht "selektiv gelesen", wie Du es nennst. Wie ich weiter oben schon sagte, ist es möglich, daß ich Deine Worte anders verstanden habe, als Du sie gemeint hast, aber das hat nix mit selektivem Lesen zu tun.
Es hätte schon gereicht, wenn Du Deine Meinung nochmal erklärt hättest, um das Misverständnis auszuräumen, statt mir verbal an den Karren zu fahren.

ArionCGN hat Folgendes geschrieben:
Was auch nochmal ein Beispiel wäre für selektives Lesen und dezente subjektive Manipulation.... nur so am Rande bemerkt.... eine Therapiezeit von bis zu 6 Monaten ist für mich persönlich kein "schnelles Loswerden".... wie lange soll es dann mit alternativen Heilpräparaten dauern???? Außerdem schrieb ich, daß ich die Tabletten vom Arzt bekam.... sprich die Therapie unter ärztlicher Kontrolle verlaufen ist... 1mal im Monat Blutabnahme, Kontrolle der Leberwerte, um ins Detail zu gehen.
Wenn Du schon so schlau bist, wirst Du vielleicht auch erkennen, daß solche Medikamente verschreibungspflichtig sind und diverse Creme´s, Tinkturen und Anti-Pilz-Nagelsets nicht verschreibungspflichtig in der Apotheke erhältlich sind. Und verschreibungspflichtige Medikamente gibbet halt nur beim Arzt..... es sei denn, ich bin so naiv und unterstelle jedem, daß er seine Medikamente ohne ärztliche Beratung aus dem Ausland übers Internet "organisieren" läßt.... Mit den Augen rollen


Ich wäre Dir sehr verbunden, wenn Du aufhören könntest mir alle möglichen Dinge zu unterstellen. Du behauptest ich würde manipulieren und Deine Posts nicht richtig lesen. Gleichzeitig interpretierst Du Aussagen in meine Posts, die ich so nie gemacht habe.
Mit schneller Lösung meinte ich nicht, daß die von Dir vorgeschlagenen Tabletten schnell helfen, sondern daß diese in dem von Dir angegebenen Zeitraum den Pilz mit sehr großer wahrscheinlichkeit (wenn auch mit Nebenwikungen) beseitigen werden. Bei der Eichenrinde kann dieser Erfolg eben ausbleiben und sie müsste am Ende der Eichenrindentherapie, wenn sie denn nichts gebracht haben sollte, doch noch die Tabletten nehmen. Das ganze würde also, falls die Eichenrinde nix bringt, länger dauern.

Du hast nur geschrieben, daß Du die Tabletten vom Arzt bekommen hast, es gab kein Wort davon, daß bei Dir regelmäßig Leberwerte kontrolliert wurden. Und ja, es gibt Ärzte die einfach so ein Medikament verschreiben und die begleitenden Kontrollen schleifen lassen. Ich freue mich für Dich, daß Du offensichtlich bei einem guten und verantwortungsvollen Arzt gelandet bist, aber es gibt wie gesagt auch andere. Deshalb hielt ich es für angebracht nochmal darauf hinzuweisen, besser einmal zu oft, als einmal zu wenig.
Ich habe Dir also weder irgendetwas unterstellt, noch habe ich behauptet, daß es diese Tabletten ohne Rezept in der Apotheke geben würde, das waren alles Dinge, die Du in meinen Post hinein interpretiert hast.

Und ich habe niemals behauptet besonders schlau zu sein, aber ich kenne mich mit der Materie berufsbedingt nunmal ganz gut aus. Ich hab nicht umsonst 3 Jahre lang die Schulbank dafür gedrückt.

Und ich find's ehrlich gesagt ziemlich schade, daß Du hier so einen scharfen Ton angeschlagen hast. Für mich sieht es so aus, als hätten wir in einigen Dingen schlichtweg aneinander vorbei geredet. Man muß nicht immer gleich mit der verbalen Keule draufhauen, und jemandem Stimmungsmache unterstellen, nur weil derjenige Deinen Post vielleicht anders aufgefasst hat, als Du ihn gemeint hast.
Denn auch wenn Du es offensichtlich anders aufgefasst hast: Mein Post war nicht als Angriff gegen Dich gemeint, sonders einfach nur als alternativer Ansatz und zweite Meinung.
Nach oben
Acquilara
Gast





BeitragVerfasst am: 17.04.2009, 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

eine Therapiezeit von bis zu 6 Monaten ist für mich persönlich kein "schnelles Loswerden".... wie lange soll es dann mit alternativen Heilpräparaten dauern????


Wesentlich schneller wenn man sich denn mit diesen Dingen auskennt.

Reiki mit Phytotherapie oder mit Naturheilkunde gleichzusetzen, geht eben nicht.
Und gerade Phytotherapie hat seit Jahrzehnten einen Platz in der Schulmedizin, nehmen wir mal die Herzmittel. Vergessen die meisten immer wieder gerne.[/quote]
Nach oben
CAT
Gast





BeitragVerfasst am: 17.04.2009, 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hi
Nach oben
ArionCGN
Gast





BeitragVerfasst am: 18.04.2009, 02:31    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr glücklich
Nach oben
Spökenkieker
Gast





BeitragVerfasst am: 18.04.2009, 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

hätte ich einen Nagelpilz würde ich folgendes tun:

Eine beliebige Feuchtigkeitscreme mit Teebaumöl versehen und diese dann jeden Abend vor dem zu Bett gehen dick (ca. 3 mm) auf den Nagel und umliegende Hautränder gleichmäßig auftragen. Das ganze mit etwas Verbandsmull und Heftpflaster abdecken, damit es nächtens nicht das Bettzeug verschmiert. Morgens wieder entfernen und die Stelle säubern und waschen.

Teebaumöl wirkt antibakteriell und stark antimykotisch. Angeblich reagieren manche Menschen empfindlich bis gar allergisch auf das Öl -etwas das ich im Selbstversuch, auch bei unverdünnter Anwendung, bei mir nicht feststellen konnte.
Wer Teebaumöl anwenden will sollte das evtl. vorher testen.
Die Feuchtigkeitscreme hat die Aufgabe das Öl einzudicken und länger an den Nagel zu binden, damit dieser mehr von dem Öl aufnehmen kann.

Grüße vom

Spökenkieker
Nach oben
CAT
Gast





BeitragVerfasst am: 18.04.2009, 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

Seht bitte unter SORRY nach
Nach oben
CAT
Gast





BeitragVerfasst am: 18.04.2009, 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

Gestern war ich blacklistet, weiss nicht warum. Also vielen Dank an alle, die mir geantwortet haben.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Öle, Salben und Tinkturen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von