The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Homöopathie - Sedaphin Tropfen - Erstverschlimmerung?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Tees, Heiltees und Zaubertränke
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Estelle
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 01:09    Titel: Homöopathie - Sedaphin Tropfen - Erstverschlimmerung? Antworten mit Zitat

Hallo ihr lieben!
Da ich seit über 10 Jahren an Panikattacken mit massiven körperlichen Beschwerden (Herzstolpern- und rasen, Atemnot etc.) leide, suche ich immer wieder nach guten vor allem pflanzlichen Hilfsmitteln. Ich habe einige Therapien hinter mir, schulmedizinische und schamanische, doch so ganz weg gehen will das einfach nicht. In kürze habe ich etwas grosses vor, das heisst eine Reise wo ich 3 Wochen weg sein werde, und gerade in solchen Situationen, vor allem während der langen Fahrt an sich (Ich fahre nicht selber) treten immer wieder oft diese Attacken auf. Nun habe ich im Internet etwas über "Sedaphin"-Tropfen gelsen, ein homöopathisches Mittel, was genau in den Bereichen helfen soll. Dort stand auch etwas über diese sogenannte Erstverschlimmerung drin, die in der Homöopathie auftritt.

Ich würde mir die Tropfen sehr gerne mal besorgen und ausprobieren, aber ich habe echt Angst vor dieser Erstverschlimmerung. Denn dann müsste ich ja wieder leiden. Traurig Meine Fragen wären also:

Hat jemand von euch schon einmal Erfahrungen mit den Sedaphin Tropfen oder sonstigen homöopathischen Mitteln gemacht, und vor allem diese Erstverschlimmerung durchgemacht? Wie lange hat die Erstverschlimmerung angehalten?

Ich wäre sehr dankbar für jeden Tipp und jeden Erfahrungsbericht.
Nach oben
yggdrasil
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 01:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

In der Homöopathie KANN es zu Erstverschlimmerungen kommen, es muss aber nicht. Ich habe so ein paar Mittel bei denen es erst schlimmer wird und andere bei denen das nicht passiert.

Die Frage ist auch immer ob ein bestimmtes Mittel für dich geeignet nicht. Ich würde, gerade bei einer so heftigen Sache, erstmal zu einem guten Heilpraktiker gehen, der dir was passendes gibt oder sogar mischt. Wichtig ist ja auch immer welche Dosis man nimmt. Ich würde da ehrlich gesagt nicht herumexperimentieren.

Womit ich persönlich gute Erfahrungen gemacht habe, sind übrigens Bachblüten. Ich habe für Notfälle immer ein Fläschchen Recsue Tropfen da.

LG
ygg
Nach oben
amala krähenfeder
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 01:39    Titel: Antworten mit Zitat

wenn du was homöopathisches probieren willst, rate ich dir, einen homöopathen aufzusuchen. die homöopathie ist eine ganz diffizile angelegenheit und mal was auszuprobieren, weil's anderen geholfen hat, geht gar nicht. vieles hängt auch von der potenz ab, von deinen modalitäten, von zig dingen - und das muß individuell repertorisiert werden. anders klappt's nicht.
Nach oben
Kevin
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 07:10    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn du dir das Geld vom Homöopathen sparen willst, kannst du auch in eine gute Apotheke gehen, wo jemand arbeitet, der sich mit Homöopathie auskennt. Die müssen ein 20 Minuten kostenloses Beratungsgespräch machen. Dann kannst du sie drauf ansprechen, ob es zu dir passt.
Die Erstverschlimmerun tritt eigtl., wenn sie auftritt, direkt bei Einnahme auf. Heißt ungefähr dann, wenn du die Kügelchen noch im MUnd hast. Lange dauert so etwas für normal nicht, Bei mir höchstens eine halbe Minute; dann fängt es an zu wirken.
Nach oben
Elisha
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 07:35    Titel: Antworten mit Zitat

Seth, ich muss Amala hier Recht geben. Sie sollte einen Homöopathen aufsuchen. So ein Mittel kann nicht so "nebenbei" gefunden werden, dafür sind ihre Probleme zu komplex.
Es soll doch schließlich ganzheitlich etwas getan werden und nicht nur symptomatisch.
Nach oben
Kevin
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ja na klar, dem stimme ich uneingeschränkt zu. Aber so ein ausführliches homöpathisches Vorgespräch kostet zum Teil 200 Euro und wer die nicht hat, kann erstmal zu einer guten Apotheke gehen, die können einem auch erst einmal ein wenig helfen.
Nach oben
amala krähenfeder
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

das erstgespräch dauert in der regel zwei stunden oder oft sogar länger. meine homoöpathin / heilpraktikerin hat dafür 100 € verlangt, was ich gemessen an der aufgewendeten zeit, an der intensität des gesprächs und auch an der arbeit, die sie zum repertorisieren brauchte, total günstig finde. die beratung in der apo kann das einfach nicht leisten.
Nach oben
Victoria
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 12:52    Titel: Antworten mit Zitat

Da muss ich Amala allerdings Recht geben, ich persönlich weiß was mir hilft, aber ein Homöopath muss erst mal den Patienten kennen lernen, so dass er das richtige und passende Mittel verordnen kann. Und da die Panikattacken, die Estelle hat ein schwerwiegenderes Problem zu sein scheinen erscheint mir da eine kurze Apothekenberatung nicht ganz angemessen.

Erstverschlimmerung gibt es nicht nur in der Homöopathie, aber wenn sie dort auftritt, dann zumeist bei Mitteln in tieferen Potenzen, also denen mit geringerer Verdünnung, und zwar weil diese noch mehr auf der stofflichen Ebene wirken. Meines Wissens nach wirken höhere, öfter verdünnte, Potenzen wesentlich sanfter, da sie eher auf energetischer Ebene arbeiten. Bei ihnen gibt es soweit ich weiß keine Erstverschlimmerung.

Soweit ich das gesehen habe ist es ein Komplexpräparat (steht nirgends was da drinn ist), davon würde ich persönlich abraten, da hier oft die Wechselwirkungen und Antidotierungen zwischen den einzelnen Mitteln nicht beachtet werden und man die Wirkung so nicht genau abschätzen kann, bzw. die Wirkung eventuell nicht so gut und klar ist wie bei einem einzelnen Mittel.
Nach oben
Estelle
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ich danke euch für eure Meinungen und Tipps! Smilie

Ich 100 Euro für einen Homöopathen kann ich mir leider leider nicht leisten. Traurig Klar verstehe ich, dass die Arbeit und das Gespräch nicht umsonst sein können, allerdings habe ich nicht mit sooo viel gerechnet. Wow. Ok, dann fällt das wohl für mich flach.

Einfach herumexperemtieren möchte ich eigentlich auch nicht, nicht, dass das nach hinten los geht und ich mich mit dem Mittel danach noch schlechter fühle als zuvor schon.

Trotzdem herzlichen Dank für eure Mühe! Smilie
Nach oben
Victoria
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

Estelle, frage mal bei deiner Krankenkasse nach, manche Kassen übernehmen homöopathische Behandlungen. Winken
Nach oben
Estelle
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

Oh, das wusste ich noch nicht. Vielen Dank für den Tipp, Arianrhod! Das werde ich machen! Smilie
Nach oben
Kevin
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wünsche dir viel Glück, dass du bei deiner Krankenkasse das bezahlt bekommst.
Wie ich aber bereits meinte, halte ich das Apothekengespräch auch nicht für ausreichend, aber wenn, wie sie bereits sagte, diese 100-200 Euro zu viel sollte eher auf die Apothekenhilfe anstatt auf Selbstexperimente zurückgreifen.
Nach oben
Vivanda
Gast





BeitragVerfasst am: 23.09.2008, 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

Was Erstverschlimmerungen angeht, hatte ich bisher nur eine (und ich nehme öfter homöopathische Mittel). Das war bei einer C200-Potenz. Die D6er- und D12er-Potenzen verursachen normalerweise keine Erstverschlimmerungen (ausser Sulfur z.B.). Diese Potenzen werden am meisten für die Hausapotheke verwendet. Mir persönlich hat schon Aconitum D6 sehr gut bei Atembeschwerden und Panik geholfen.

Bachblüten sind auch sehr hilfreich bei seelischen Problemen. Die Notfalltropfen sind auch nie verkehrt bei Panik, Überlastung, Stress etc. (es gibt sie auch als "Notfallbonbons").

Da du so starke Panikattacken hast, wäre es schon sehr gut, sich bei einem Heilpraktiker/Homöopathen richtig beraten zu lassen.

Aber vielleicht kannst du es bis dahin mit z.B. Aconitum oder Bachblüten versuchen. Wenn du Angst vor einer Erstverschlimmerung hast, könntest du es ja noch vor der Reise damit probieren und erstmal lieber weniger als empfohlen (normal nimmt man bei chronischen Beschwerden 3x täglich 5 Globulis, akut nimmt man ca. alle 15 Min. ca. 5 Globulis). Du könntest auch 5 Globulis in ein Glas Wasser geben, mit einem Plastiklöffel verrühren und zwischendurch immer ein Schluck Wasser nehmen, wenn du das Bedürfnis danach hast..... Winken

Gute Besserung!

Liebe Grüsse,
Vivanda
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Tees, Heiltees und Zaubertränke Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von