The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Angst im Bezug auf Religion
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Pagan Parenting
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 07.01.2007, 18:04    Titel: Angst im Bezug auf Religion Antworten mit Zitat

Merry meet!

Ich habe zwar noch kein Kind, habe mir aber mal Gedanken gemacht, und zwar darüber:

Wenn ich ein Kind habe, möchte ich es natürlich in dem hexenglauben aufziehen. Allerdings bin ich dann etwas ängstlich geworden wenn es darum geht, dass mein Kind dann in die schule geht und von riten, zaubern oder ähnlichem erzählt, wie es aufgezogen wurde. und ich habe angst, dass dann jugendamt oder was auch immer kommen könnte...

(obwohl es ja "freedom of choice" gibt")

habt ihr diese angst auch oder ist sie völlig unbegründet?
Nach oben
scarabee
Gast





BeitragVerfasst am: 07.01.2007, 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Also, das Jugendamt hat da gar nichts zu wollen.

Nach oben
Herzkammerkuss
Gast





BeitragVerfasst am: 07.01.2007, 18:43    Titel: Antworten mit Zitat

Religionsfreiheit heißt dazu der Paragraph im Grundgesetz. Keine Panik, das Jugendamt oder der Staat kann dir da gar nichts.

Es ist allein deine Entscheidung.
Nach oben
Wolfskatze
Gast





BeitragVerfasst am: 07.01.2007, 18:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke auch nicht, dass das Jugendamt sich da einmischt. Denn sie sollen in erster Linie sich um das Wohlergehen der Kinder kümmern. Sprich, wenn du (jaja, lang Leben die Vorurteile) Satanische Rituale mit Blut deines Kindes durchführen würdest, dann könnte es sein, dass sie zum Schutz des Kindes eingreifen. Jedoch eine Erziehung im Sinne der Menschlichkeit und der Gesetze sollte das Jugendamt nicht auf den Plan rufen.
Nach oben
Herzkammerkuss
Gast





BeitragVerfasst am: 07.01.2007, 18:49    Titel: Antworten mit Zitat

Wovon wir ja eigentlich ausgehen...Winken
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 07.01.2007, 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

Mir war nämlich eingefallen dass ich mal etwas ähnliches gelesen hab.

und zwar hatte eine mutter ihr kind so aufgezogen und auch ein athame offen auf ihrem altar liegen gehabt. angeblich sei das jugendamt eingeschritten.

deswegen hab ich angefangen, mir gedanken zu machen, weil ich könnte es nicht verkraften wenn mir mein kind deswegen weggenommen werden sollte. danke für eure antworten!!
Nach oben
Herzkammerkuss
Gast





BeitragVerfasst am: 07.01.2007, 19:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ok... Athame, ja, das ist eine potenzielle Gefahr für das Kind. Deswegen werden die Dinger ja auch legal nicht an unter 18-Jährige verkauft.

Sorg dafür, dass das Kind nicht an das Athame rankommen kann, und gut ist.
Nach oben
Kiara
Gast





BeitragVerfasst am: 08.01.2007, 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

Das Jugendamt wird sich schon nicht einmischen, solange es kein Grund gibt anzunehmen, dass das Kind in Gefahr ist. Leider mischen sie sich oft dann auch nicht ein.

Ich habe 3 Kinder im Alter von 9, 7 und 5. Sie wissen, dass ich nicht religiös im Sinne von Kirche bin. Doch wissen sie nicht inwieweit ich mein Glauben nachgehe. Sie wissen nur, dass ich Karten lege und Pendel. Von Ritualen oder Beschwörungen halte ich sie fern.

Ich versuche sie naturverbunden und tolerant für alle Glaubenswege zu erziehen. Sie wissen, dass es viele Religionen gibt. Sie werden von mir auch zu nichts gezwungen. Sie sollen immer nur eines respektieren - Man darf an alles glauben, solange es keinem schadet.

Irgendwann werde ich sie ganz offen erzählen, wer ich bin. Kinder brauchen aber eine gewisse Reife um richtig zu verstehen. Auch wenn sie jetzt schon einige Fähigkeiten zu Tage legen. Dann können sie nämlich auch entscheiden in welche Richtung sie gehen möchten.
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 08.01.2007, 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

das ist wohl wahr, da gebe ich dir recht. nur ich wollte, wenn möglich, meinen kindern (lang mags noch dauern) über die natur sogesehen aufklären, wie ein lehrer, ihnen die kräuter beibringen und ähnliches.
Nach oben
Kiara
Gast





BeitragVerfasst am: 08.01.2007, 20:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ja. Lehrerin für meine Kinder bin ich auch. Meine Kinder können einige Kräuter voneinander unterscheiden und richtig benennen. Von anderen wissen sie, welche Wirkung sie haben. Sie wissen, dass wenn die Vögel aufhören zu singen, sie schnellstens eine Unterkunft suchen sollen; sie reißen keine Blätter oder Äste von Blumen, Sträucher oder Bäumen. Sie bewegen im Wald keine liegende Äste, Stämme oder Steine und sie wissen warum man das nicht darf. Das kann man seinen Kindern beibringen, ohne Ängste haben zu müssen, ohne in Konflikt mit anderen zu kommen.

LG

Kiara
Nach oben
Wolfskatze
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.2007, 13:14    Titel: Antworten mit Zitat

Arianith hat Folgendes geschrieben:
und zwar hatte eine mutter ihr kind so aufgezogen und auch ein athame offen auf ihrem altar liegen gehabt. angeblich sei das jugendamt eingeschritten.


Wenn ich mich aber nicht ganz irre, stammt diese Geschichte aus Amerika und nicht aus den deutschsprachigen Raum (sprich Deutschland, Östtereich etc.).

Daher kann man sagen, ist es nicht übertrieben oder schritt die christlich geprägte Institution des Staates dort ein?
Nach oben
Diana-Luna
Gast





BeitragVerfasst am: 18.01.2007, 19:31    Titel: Antworten mit Zitat

In einem Land, wo Eltern wegen eines fehlenden Schulabschlusses als "zu dumm um ein Kind zu erziehen" abgestempelt werde, und ihr Kind weggenimmen bekommen, ist leider alles möglich!
Dafür schreiten die Behörden dann in anderen Fällen wo es nötig wäre, nicht ein. Ich wäre zumindest vorsichtig. Man kann sein Kind ja in einem gewissen Maß spirituell erziehen (tun strenge Katholiken irgendwie ja auch) aber pass auf, daß du nicht mit Satanisten in einen Topf geworfen wirst.

Und dann würde ich zumindest auch überlegen, ab welchem Alter und in welchem Maß ich das Kind an gewisse Themen ranführe. Ich denke, wenn das Kind nachher in seiner Schulklasse zum Außenseiter wird und ausgelacht wird, ist das auch ein Problem für das Kind.

Vieleicht ist dann auch die Wahl der Schule ein Frage...zB vieleicht eine Waldorfschule...
Nach oben
Krosane
Gast





BeitragVerfasst am: 18.01.2007, 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde es ist eine schöne Idee, meinem Kind über die Natur beizubrigen was ich weiß, ihm die verschieden Pflanzen und tiere zu erklären und wie alles seine Funktion im Ganzen hat. Smilie
Daran ist nichts falsch. Im Gegenteil, das sind Dinge, die man durchaus brauchen kann. Obendrein verbringst du einige Zeit mit deinem Kind, wenn du es zB mal mit zum Kräutersammeln nimmst und eure Bindung wird dadurch verstärkt. Wenn du das Kind von vorne herein in sowas einbeziehst, nimmt es das als ebenso selbstverständlich an, wie zB im Haushalt mitzuhelfen.
Nur so als Beispiel, du musst das Kind ja nicht so dolle mit einbeziehen. Aber wenn es dein Tun als normal sieht, dann wird es auch kein großes Trata darüber machen vor anderen Kindern und entsprechend weniger Probleme damit haben gehänset zu werden Smilie

Religion halte ich schon für wichtig . Ich bin atheistisch erzogen und habe oft Momente erlebt, wo es für mich wohl erträglicher gewesen wäre, wenn ich einen Glauben gehabt hätte. Wenn man weiß, dass Gott einen liebt und immer bei einem ist, dann ist vieles leichter. Ebenso kann man es natürlich mit Schutzengeln oder Naturgeistern halten, es muss ja nichts christliches sein. In einem Alter wird das Kind eh alles in Frage stellen und kann sich ja nach seinem Willen umentscheiden.

Ein realistischer Glaube an die Kräfte der Natur wird denke ich nichtso viele Probleme machen. Aber wenn dein Kind in der Schule von Baphomet erzählt, ist es klar, dass es damit Probleme auf sich ziehen kann Traurig

Ich denke sowas ist dann eher ein Thema, wenn das Kind in die Pubertät kommt uns lernt die Dinge zu hinterfragen. Winken

LG,Krosane
Nach oben
Sophia
Gast





BeitragVerfasst am: 18.01.2007, 20:28    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Also, das Jugendamt hat da gar nichts zu wollen.


Oh doch das Jugendamt nimmt sich die Freiheit. Ich hatte schon Besuch vom Jugendamt. Das war alles andere als lustig, nur weil eine ...... Person der Meinung war, sie müsste mir das Leben schwer machen.
Und weil ich dann Angst bekam habe ich abgestritten Hexe zu sein. Die kamen zu zweit und unangekündigt, da wird es einem schon anders Traurig

Ich erziehe meine Kinder alle nach dem Hexenglauben, bringe ihnen aber auch gleichzeitig bei, dass sie es in der Schule geheim halten müssen. Wir wohnen in einem kleinen Städtchen, hier sind die Leute ziemlich prüde und unaufgeschlossen.
Nach oben
scarabee
Gast





BeitragVerfasst am: 18.01.2007, 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

Was haben die denn da für einen genauen Grund genannt für ihren Besuch?
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Pagan Parenting Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von