The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Ein "echtes" keltisches Baumhoroskop?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Astrologie und Astronomie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Elfgard
Gast





BeitragVerfasst am: 07.09.2006, 21:03    Titel: Ein "echtes" keltisches Baumhoroskop? Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,
ich hab ein Problem mit dem kelt. Baumhoroskop! Ich hab mittlerweile schon mehrere verschiedene Baumhoroskope geleses, im Internet, in nem Buch und in Zeitschriften. Nur leider heißt es einmal, dass ich (geb. 2.10.) im kelt. Baumhoroskop ein Apfelbaum bin, beim nächsten bin ich ein Haselnußstrauch und in einem anderen dann auf einmal ein Schwarzdorn! Also ich weiß gar nicht, was ich davon glauben soll! Hat irgendjemand von euch ne sichere Quelle?
Und noch ne Frage: Is eigentlich das kelt. Baumhoroskop dasselbe wie der kelt. Baumkalender?
LG, ELfgard.
Nach oben
Nachtrabe
Gast





BeitragVerfasst am: 07.09.2006, 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem bei allem was "keltisch" ist - ist hauptsächlich, dass es keine sicheren Quellen gibt.
Leider haben die keltischen Druiden ihr Wissen nur mündlich weitergegeben, dadurch ist es fast unmöglich herauszufinden, welches Wissen sie tatsächlich hatten. Ausserdem gab es die Kelten so gar nicht - denn sie teilten sich in viele unterschiedliche Stämme auf.
Eine Quelle ist Julius Cäsars "De Bello Gallico" und da ist natürlich nicht die Rede von Baumhoroskopen oder so.
Interessant sind noch die Gesänge von Amergyn Weissknie, die ich in dem Buch "Die weisse Göttin" von Robert Ranke-Graves entdeckt habe. Ein dritter Tip zum Recherchieren ist dann noch das Buch "Die Druiden" von Jean Markale, der auch über Bäume berichtet.
Wer die keltische Kultur hautnah erleben möchte, der kann einige interessante Orte und dort ansässige Museen besuchen, wie z.B. das sehr bekannte keltische Museum in Hallein bei Salzburg/Österreich.
Vieles, was man in Büchern oder auf Seiten im Internet findet, ist romantisch verklärt und hat wenig mit keltischer Kultur zu tun.
Wobei man aber nicht vergessen darf auf sein Gefühl zu hören - wenn es dich anspricht, dann ist es auch wichtig (trotzdem hilft es sich auch noch woanders zu informieren).
Nach oben
Gea_S
Gast





BeitragVerfasst am: 07.09.2006, 22:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Also da grade die Rede auf Kelten und Museen kommt: ein sehr interessantes Museum steht in Eberdingen-Hochdorf in Baden-Württemberg, nennt sich direkt Keltenmuseum ( http://www.keltenmuseum.de/ ). Im selben Dorf steht auch ein frei zugänglicher keltischer Grabhügel. Wirklich sehr sehenswert und ein echter Tipp wer sich dafür interessiert.
Was das Baumhoroskop angeht kann ich dir leider nicht helfen, aber eine Idee wäre vielleicht sich in den diversen Museen umzugucken, und auch mit dem Personal zu reden, auch wenn das vielleicht wenig aussichtsreich scheint, aber man weiß nie.

LG
Nach oben
Becca
Gast





BeitragVerfasst am: 07.09.2006, 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

Schau da mal rein:
http://www.euro-celts.org/
Da hab ich mal was über das "Echte Baumhoroskop" gelesen...
Nach oben
Gea_S
Gast





BeitragVerfasst am: 08.09.2006, 06:58    Titel: Antworten mit Zitat

Na das ist ja wirklich mal ein sehr interessanter Artikel, danke für den link

LG
Nach oben
Leah de Re
Gast





BeitragVerfasst am: 08.09.2006, 08:18    Titel: Antworten mit Zitat

also ich kann's drehen und wenden wie ich will, ich bin und bleib ne pappel Lachen
Nach oben
Hexlein
Gast





BeitragVerfasst am: 08.09.2006, 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

die seite ist wirklich äußerst interssant, da kann
man gut sein wissen erweitern! *freu*
Nach oben
Grauratte
Gast





BeitragVerfasst am: 08.09.2006, 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ja mit diesem sogenannten keltischen Baumhoroskop ist das halt so eine Sache.

Immer wieder bin ich auf den Seiten der wissenschaftlichen Keltenforschern über den Hinweis gestolpert, dass die Kelten kein solches kannten und das es sich dabei um eine recht moderen Erfindung handelt.

Gestern hat mir dann
Scarabee einen Link zu einer recht informativen Seite zugesendet.

Es lohnt sich wirklich diesen Text in Ruhe durchzulesen.
Und sich dann eventuell von diesem "Horoskop" zu trennen, oder es wenigstens nicht mehr all zu ernst zu nehemen.
Nach oben
Elfgard
Gast





BeitragVerfasst am: 08.09.2006, 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Oh, schon so viele Antworten! Vielen lieben Dank für eure Tipps! Ihr habt mir wirklich weitergeholfen Winken
Nach oben
Moondance
Gast





BeitragVerfasst am: 02.12.2006, 12:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Auch wenn ich sehe, dass die Beiträge schon etwas älter sind möchte ich noch etwas dazu erwähnen.
Vor 9 Jahren habe ich mein Diplom als Grafik- und Kommunikationsdesign und Malerei gemacht.
Mein Thema waren: Neugestaltung eines Buches mit Illustrationen zum keltischen Baumhoroskop. Diplomarbeit mit Schwerpunkt Illustration Die textliche Grundlage entnahm ich mit Genehmigung des Autors einer bestehenden Verfassung – habe aber sehr viel in der Zeit recherchiert. Da ich auch Hintergründe dokumentieren musste.
Das Buch "Die weisse Göttin" von Robert Ranke-Graves habe ich damals auch gelesen – ist nicht ganz einfach geschrieben aber auch ich kann es nur empfehlen.
Ich habe in den Illustrationen immer versucht die Hauptcharachtereigenschaft in Verbindung mit Mensch und Baum darzustellen – sprich Teile des Baumes, in seiner realen Erscheinug in Verbindung mt menschlichen Elementen symbolisch dargestellt. Zu der Zeit habe ich die einzelnen Zeichen oft mit den Geburtsdaten von Freunden und Bekannten verglichen und es war verblüffend, wie sehr Vieles zutraf.

Damals, Mitte/Ende 90er entstand ein regelrechter Boom – selbst in der Bildzeitung gab es eine Serie zum keltischen Baumhoroskop. Somit gab es viele Mitläufer, die ihr eigens Baumhoroskop erstellten und die Bezeichnung "keltisch" enifach hinzufügten um dies zu vermarkten.
Ich habe zur Zeit leider keinen Zugriff auf meine vorhandene Literatur, die bei meinem Umzug bei meiner Mutter blieb. Sollte ich sie demnächst besuchen, schaue ich gerne einmal nach, welche Werke ich dazu noch empfehlen kann Winken

Grüße
Moondance

Edit: Hab mal 3 Bilder gefunden, die ich als leider schlechte Scans hier habe. Die Originale sind auf 32x32 cm großen Holzplatten in einer Mischtechnik aus Acryl, Öl und Airbrush. Sind insgesamt 21 Bilder.


Die Haselnuss – Das Außergewöhnliche



Die Eberesche – Das Feingefühl


Die Pappel – Die Ungewissheit
Nach oben
Fabula
Gast





BeitragVerfasst am: 06.12.2006, 20:36    Titel: Antworten mit Zitat

Samhain hat Folgendes geschrieben:
also ich kann's drehen und wenden wie ich will, ich bin und bleib ne pappel Lachen


Ich kann es auch drehen und wenden wie ich will und bleibe ne Linde.

Die Linde ~ Der Zweifel

Mehr weis ich über die Linde leider (noch) nicht.

Ihr vll?
Nach oben
Elfgard
Gast





BeitragVerfasst am: 06.12.2006, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

@ Moondance

Wow sind deine Bilder schön! Einfach toll!!!
Nach oben
Moondance
Gast





BeitragVerfasst am: 08.12.2006, 01:08    Titel: Antworten mit Zitat

Viele Dank, Elfgard.
Sind wie gesagt leider nur Scans von schlechte Vorlagen. Die Originale sind in extra genähten Taschen bei meiner Mutter gut aufbewahrt und 21 Stück an der Zahl Winken

LG
Moondance
Nach oben
Silberschwan
Gast





BeitragVerfasst am: 13.12.2006, 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Alle Veröffentlicher von keltischen Baumhoroskopen betonen, dass sie die Bäume und ihre Reihenfolge aus dem Ogham-Alphabet herleiten. Unterschiedliche Bäume kommen deshalb zustande, weil 1. mehrere Bäume mit demselben Buchstaben anfangen und 2. weil in dem weiten Gebiet in dem mal keltische Völker anwesend waren manche Bäume nicht überall wuchsen oder dieselbe Wichtigkeit besaßen.

In "Das Keltische Baumorakel" schreiben Liz und Colin Murray, dass das Hauptwissen über das Ogham aus dem "Buch von Ballimote" aus dem 14. Jh und aus weiteren Schriften des Mittelalters stammt. Übersetzt wurden diese Schriften von George Calder, Professor für keltische Forschungen in
"Auraicept na n-Éces, The Scholar´s Primer, John Grant (Verlag), Edinburgh 1917" Leider konnte ich noch nicht nachprüfen ob darin etwas über Bäume oder Kalender steht.

Ansha beschreibt in einem ihrer Hexenbücher den "Kalender von Coligny(nördlich von Bourg-en-Bresse)", eine Bronzetafel mit römischen Buchtstaben und gallischer Sprache, archäologisch datiert auf das 1. Jh. vuZ. Auf diesem sieht man die Zeiteinteilung von 12 Mondmonaten (abwechselnd 30 und 29 Tage, jedes 3. Jahr gibt es einen 13. Monat mit 30 Tagen). 62 aufeinanderfolgende Monate sind zu einem Zyklus zusammengefasst. Leider ist mir nicht bekannt, welche Namen die Monate darin haben.
Nach oben
Quercus
Gast





BeitragVerfasst am: 14.12.2006, 18:49    Titel: Antworten mit Zitat

Elfgard hat Folgendes geschrieben:
@ Moondance

Wow sind deine Bilder schön! Einfach toll!!!


Finde ich auch. Kannst Du nicht mal Fotos von allen Arbeiten zu diesem Thema einstellen?
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Astrologie und Astronomie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von