The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Firmung

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Bräuche
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Anavendros
Gast





BeitragVerfasst am: 09.11.2010, 16:02    Titel: Firmung Antworten mit Zitat

Hallo, ich weiß nicht ob der Bereich der richtige für mein Thema ist, wenn nicht: bitte verschieben.

Ich bin gerade so richtig gereizt, da ich heute meinem Vater gesagt habe, dass ich mich nicht firmen möchte ( ja ich bin erst 14). Er sagte mir, dass ich machen kann was ich will, aber ich werde halt keine christlichen feste mehr mitfeiern dürfen: sprich Weihnachten, Ostern, usw , sprich keine Ostereier, keine Geschenke , usw. -,-

Habt ihr irgendwelche Tipps was ich machen kann? Denn nur weil ich mich nicht firmen möchte, darf ich aufeinmal nicht mehr Weihnachten feiern? Dann nenn ich es halt anders -,-


MfG
Nach oben
Athena
Gast





BeitragVerfasst am: 09.11.2010, 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anavendros,
ich denke daß ich deine Situation sehr gut nachvollziehen kann, da ich sie quasi selbst erlebt habe. Nur daß es bei mir damals um die Konfirmation ging, die ich abgelehnt habe, da ich evangelisch getauft wurde.
Ich will Dir hier keinesfalls dazu raten mit Deiner Familie Streit anzufangen, da ich weiß wohin sowas führt und ich ja auch Dein junges Alter berücksichtigen muß ^^
Allerdings solltest Du Dich natürlich trotzdem nicht zu etwas zwingen lassen mit dem Du Dich absolut nicht identifizieren kannst.
Ich denke die Drohung Dich aus den Familienfesten usw. auszuschließen ist der Versuch eines Druckmittels Deiner Eltern, weil sie einfach mit Deiner Einstellung nichts anfangen können und Dich auf diese Weise dazu bringen wollen von Deinem "Trip" (wofür sie es bestimmt halten) runter zu kommen.

Wenn Du Dir sicher bist lasse Dich nicht beirren und rede ganz sachlich mit ihnen, bring Deine Argumente vor und dann kann ich mir eigentlich nicht vorstellen daß sie Dich gegen Deinen Willen um jeden Preis dazu bringen werden.
Bei mir hat es damals geklappt, sie haben es akzeptiert - auch wenn mein Vater mich von da an Heidemarie genannt hat Lachen
Ich bin sicher Deine Eltern lieben Dich, so wie Du bist und werden Dich trotzdem bei den wichtigen Feiern dabei haben wollen und Dich auch nicht leer ausgehen lassen.
Nach oben
Anavendros
Gast





BeitragVerfasst am: 09.11.2010, 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß, dass sie mich lieben, aber sie zwingen mich ja nicht mich firmen zu lassen, sondern sie erpressen mich einfach: "Wenn du dich nicht firmen lässt, dann erkennst du die chrstliche Religion nicht an, und feierst deswegen auch nicht mehr die christlichen Feste,bzw. bekommst nichts mehr" Und ich habe bereit argumentiert: " Wo liegt der Unterschied, ob ich die Firmung über mich ergehen lasse und nicht an die hristliche Religion Glaube oder ob ich nicht firmen gehe und trotzdem nicht daran glaube?"


Aber dann kommt ja wieder so was wie: " Ich will nicht darüber diskutieren, tu was du willst, aber lebe mit den Konsequenzen!"


Aber so christlich ist meine Familie ja auch nicht. Keiner geht in die Kirche, viele sind bereits ausgetreten, nur firmen waren sie alle. Aber sie sind ja im inneren "Christen" -,-.

Und außerdem wissen sie ja gar nicht, dass ich Polytheistisch bin, ich habe nur gesagt, dass ich nicht an den christlichen Gott glaube.
Nach oben
2Wölfe
Gast





BeitragVerfasst am: 09.11.2010, 18:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hm. Das ist halt die Crux in Österreich - dieses kleingliedrige Denken. Jeder kennt jeden, man will nur ja nicht aus dem Rahmen fallen, was sollen denn die Leute sagen... Ich denke, Deine Eltern möchten nicht ihren Bekannten gegenüber rechtfertigen oder erklären müssen, warum Du nicht gefirmt wirst. Und der perfekte Druck ist natürlich dieser moralische: Wenn du nicht artig bist, gibt's auch keine Geschenke. Im Übrigen finde ich absolut, daß Erpressung Zwang ist.

Aber gut. Wenn Du größeren Wert auf den Familienfrieden legst, wie abartig auch immer Dir eine Firmung ohne Überzeugung vorkommen mag, dann laß es über Dich ergehen. Ich halte das zwar für falsch in jeder Hinsicht, insbesondere im Hinblick auf Dein Erwachsenwerden und Dein Abnabeln vom Elternhaus, aber ich kenne ja Eure gesamte Situation nicht. Sollte es dermaßen wichtig sein, kannst Du in 4 Jahren immer noch aus Protest austreten. Auf den Arm nehmen

Andernfalls hast du mit Naturreligionen natürlich eigentlich einen guten Argumentationsstandpunkt: Weihnachten ist ursprünglich ein ebenso heidnisches Fest (Wintersonnenwende) wie Ostern (Walpurgis - und was symbolisieren wohl der Maibaum, das Osterhasi, die Eier usw.?), St. Johanni (Sommersonnenwende), Erntedank, Totensonntag und so weiter. All diese Dinge gibt es auch nicht nur in westlichen und christlichen Kulturen sondern mit unterschiedlichen Namen überall. Du kannst also feiern, was Du willst oder genauer gesagt, es nennen, wie Du willst - wenn sie Dir tatsächlich Geschenke vorenthalten wollen, um Dich für eigenständiges Denken zu bestrafen, ist das zwar sehr lieblos aber letztlich die größte Strafe für sie selbst. Denn sie sind es, die sich von Dir distanzieren, statt zu versuchen, Deine Gründe nachzuvollziehen. Sie verderben sich ihr eigenes Weihnachten mit ihrem Sohn und werden mit Sicherheit darunter leiden. Und es führt im weiteren Verlauf ja nur zu einem Vertrauensverlust.

Es tut mir Leid, wenn ich so agitierend klinge, aber diese Erpressung macht mich unglaublich wütend. Eltern haben kein Recht zu so etwas. Und nicht umsonst sind Konfirmation und Firmung freiwillige Akte, die in einem Alter stattfinden, in dem man als mündig genug gilt, um sich über Religionen selbst Gedanken zu machen. Diese Akte verlieren ihren gesamten Wert, wenn sich der Konfirmand einem Gruppenzwang unterordnen muß.
Nach oben
Anavendros
Gast





BeitragVerfasst am: 09.11.2010, 19:56    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast vollkommen Recht!

Warum sollte ich erst in 4 Jahren austreten? - Ist man nicht schon mit 14 Religionsmündig?

(Ironie an) Und es ist ja keine Erpressung, es ist nur die Meinung. (Ironie aus) Dann sage ich immer: Defieniere Erpressung. Dann heißt es aber wieder nur: Gib eine Ruh! - Der typische Beweis - ich denke sehrwohl , dass sie wissen, dass das Erpressung ist, denn sonst könnten sie mir ja ihre Interpretation von Erpressung sagen. Und ok - bekomm ich halt nicht viele Weihnachtsgeschenke - von meiner Tante und meinem Onkel aber sicher - das weiß ich. Und außerdem: Geschenke sind nicht das Wichtigste. Klar wäre ich traurig , wenn dieses Vorhaben wirklich durchgezogen würde - aber das schönste an Weihnachten ist für mich die Weihnachtszeit mit der schönen Musik, mit der Weihnachtbäckerei, usw.



MfG
Nach oben
Stormeagle
Gast





BeitragVerfasst am: 09.11.2010, 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, man ist mit 14 Religionsmündig. Du alleine kannst entscheiden, ob Du gefirmt werden willst oder nicht. Dein Vater hat nicht mehr das Recht Dich zu diesem Schritt zu zwingen wenn Du es nicht willst.

Andererseits ist aber an der Firmung nichts schlimmes. Ich bin auch getauft, hab meine Kommunion gemacht und bin sogar gefirmt. Wenn Du lange überlegt hast und Dir sicher bist, dass Du das nicht willst, dann sag ihm das.

Sollte er Dich zwingen wollen, kannst Du Rat beim Jugendamt, der Jugendfürsorge oder anderen Institutionen suchen, die Dir dabei helfen können. Das Recht deinen Glauben auszuüben wie Du es für richtig hällst, obliegt deiner eigenen Entscheidung.

Hier mal ein kleiner Ausschnitt aus dem Grundgesetz und dem Grundsatz der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen:

Zitat:
Die Glaubens, und Religionsfreiheit ist im deutschen Grundgesetz im Artikel 4 des Grundgesetzes eindeutig geregelt.
In Deutschland wurde die Religionsmündigkeit im Gesetz über die religiöse Kindererziehung vom 15. Juli 1921 geregelt.
Bereits mit der Vollendung des 10. Lebensjahres ist das Kind zu hören, wenn es in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen werden soll.
Mit der Vollendung des 12. Lebensjahres darf ein Kind nicht mehr gegen seinen Willen in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen werden.
Ab Vollendung des 14. Lebensjahres, wird in Deutschland eine uneingeschränkte Religionsmündigkeit erworben.
Die Religionsmündigkeit beinhaltet sowohl das Recht, aus der bisherigen Religionsgemeinschaft auszutreten als auch das Recht, sich einer anderen Religionsgemeinschaft anzuschließen.

Der Grundsatz wird zudem im Artikel 14 der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen geregelt. Dort heisst es:
Die Vereinten Nationen fordern die Vertragsstaaten auf, das Recht des Kindes auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit zu achten, ebenso wie die Rechte und Pflichten der Eltern, das Kind bei der Ausübung dieses Rechts seiner Entwicklung entsprechend zu leiten.


Folgendes sei hier an dieser Stelle noch gesagt: Dieser Abschnitt ist keine Rechtsberatung, sondern ein Hinweis zur Hilfestellung. Rechtsberatung darf Dir nur ein Anwalt erteilen.

Quellen: Vereinte Nationen und Deutsches Grundgesetz.

Noch ein kleines Edit: Dein Paps hat die Einstellung, dich ein wenig damit zu beeinflussen, was Du tun sollst. Du musst nicht gefirmt sein, um die christlichen Feste mitfeiern zu dürfen. Genau genommen ist das völliger Unsinn. Der zweite Grund für den Unsinn ist folgender: Du bist getauft, du hast die Kommunion erhalten. Damit hast Du durchaus das Recht erworben an den Festen teilzunehmen, wenn Du es magst. Dafür musst Du nicht gefirmt sein. Die Firmung ist ( mal komplett umgangsprachlich gesprochen ) die vollendete Initiation in den Christlichen Glauben. Damit kannst Du, wenn Du willst kirchlich heiraten. Aber du musst nicht gefirmt sein um Ostern oder Weihnachten feiern zu dürfen.
Ich finde es ein wenig traurig, dass er Dich damit beeinflussen will. Aber die letzte Entscheidung musst Du treffen. Wie Du schon sagtest: Geschenke sind zwar schön, aber nicht alles und auch nicht die Welt. Smilie


Zuletzt bearbeitet von Stormeagle am 09.11.2010, 21:35, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
randolf_rodmo
Gast





BeitragVerfasst am: 09.11.2010, 21:07    Titel: Antworten mit Zitat

Anavendros hat Folgendes geschrieben:
Ist man nicht schon mit 14 Religionsmündig?

Da war Stormeagle schneller.
Sehr glücklich
Anavendros hat Folgendes geschrieben:

Und außerdem: Geschenke sind nicht das Wichtigste.

Das Stimmt. Daumen hoch
Es gibt nicht viele die das erkannt haben.
Nach oben
Éori
Gast





BeitragVerfasst am: 09.11.2010, 21:36    Titel: Antworten mit Zitat

Also, wenn du noch die Kraft und den Willen hast, mit deinen Eltern zu diskutieren, dann kannst du ihnen ruhig sagen, dass dir ein Verweigern der Firmung kirchenrechtlich nicht verbietet, an den christlichen Festen teilzunehmen. Mit deiner Taufe gehörst du nämlich in den Augen der Kirche der Religionsgemeinschaft unumstritten an, eine Verweigerung der Firmung schließt dich nicht davon aus. Die Firmung dient lediglich als Bestärkung und Vollendung der Taufe, und es ist nicht festgesetzt, dass man sich mit 14 firmen lassen muss. Das geht zu jedem anderen Zeitpunkt auch. Wenn du sagst, du nimmst dieses Sakrament so ernst und respektierlich, dass du es nicht ohne eingehende Überlegung und Prüfung deines Gewissens vollziehen willst, dann haben deine Eltern das zu respektieren. Denn getauft bist du so oder so.
Finde ich im übrigen mutig, dass du dich dazu entschlossen hast, nicht einfach mit dem Strom zu schwimmen und dich firmen zu lassen, bloß weil's halt alle so machen. Smilie Dass deine Eltern diesen Beweis deiner weit entwickelten Reflektionsgabe und moralischen Srandfestigkeit mit einem solchen blöden "Masche" quittieren, ist sehr, sehr schade. Notfalls dem Priester deiner Gemeinde den Fall darlegen, und wenn er sich nicht totgelacht hat oder vor Entsetzen schier gestorben ist, wird er dir sicher entweder gute Argumentationshilfen geben oder sogar ein Schreiben oder Telefonat anbieten. Denn dass dich deine Eltern quasi vom christlichen Gemeindeleben ausschließen wollen, dürfte in seinen Augen das weitaus größere Sakrileg darstellen. ^^

lg

Éo
Nach oben
Loreley
Gast





BeitragVerfasst am: 09.11.2010, 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

Éori hat Folgendes geschrieben:
Notfalls dem Priester deiner Gemeinde den Fall darlegen, und wenn er sich nicht totgelacht hat oder vor Entsetzen schier gestorben ist, wird er dir sicher entweder gute Argumentationshilfen geben oder sogar ein Schreiben oder Telefonat anbieten.


Das wäre auch mein Vorschlag gewesen, unsere Katecheten haben uns auch eben das angeboten, falls wir Zweifel gehabt hätten.

Lass dich nicht beirren und bleib' dir treu.
Nach oben
2Wölfe
Gast





BeitragVerfasst am: 09.11.2010, 23:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe da mit österreichischen Priestern weniger tolerante Erfahrungen gemacht, aber einen Versuch ist es vielleicht wert.
Die 18 habe ich nur in den Raum gestellt, weil das gemeinhin der Zeitpunkt ist, an dem man auszieht und weniger in Abhängigkeit (vor allem moralischer) von den Eltern lebt. Aber natürlich bist Du bereits religionsmündig. Ich finde Deine Überlegung auch sehr mutig und für einen 14jährigen ziemlich stark.

Wegen der Geschenke: Ich glaube, niemand findet die Geschenke an sich das Wichtigste am Fest. Das eigentlich Wichtige ist aber, etwas geschenkt zu bekommen, weil das bedeutet, daß jemand einen liebt und wertschätzt. Und letztlich ist es das, was Anavendros' Eltern ihm zu entziehen drohen - dieses Symbol für gegenseitige Liebe und Wertschätzung. Und das, muß ich ehrlich gestehen, macht mich einfach nur sprachlos. Aus einem so nichtigen Grund (aus hiesiger nichtkatholischer Perspektive).
Nach oben
Athena
Gast





BeitragVerfasst am: 10.11.2010, 20:18    Titel: Antworten mit Zitat

Und diesen Thread hier müßtest Du jetzt eigentlich Deine Eltern lesen lassen, ich glaube das könnte ihnen ein wenig die Augen öffnen!

Im Endeffekt glaube ich ohnehin daß Deine Eltern es auf Dauer nicht durchziehen würden, sie müßten normal ein schlechtes Gewissen kriegen und dürften so hartherzig doch gar nicht sein Japp
Nach oben
Anavendros
Gast





BeitragVerfasst am: 11.11.2010, 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm, ich denke , wenn ich meinem Vater diesen Thread lesen lassen würde, hätte ich Arsch hoch. Wie kann ich es denn wagen, familiäre Probleme "fremden" Leute zu sagen?

Und es bringt nichts. Eigentlich lässt mich meine Mutter eh Entscheiden, und sie ist auf meiner Seite. Nur mein Papa hat das neue Argument: " Wenn du deine eigenen Entscheidungen treffen kannst, bist du ja erwachsen, und Erwachsene bekommen auch nichts mehr zu Weihnachten, zumindest muss man ihnen nichts geben, im Gegensatz zu den Kindern. " So sagte er auch, er kaufe meinen Kusinen Geschenke aber mir nicht, denn mit der Firmung fängt es an, dann will ich dort noch Entscheidungen treffen und dort und somit bin ich eben wie ein Erwachsener -,- - so seine Meinung

MfG
Nach oben
Ashmodai
Gast





BeitragVerfasst am: 11.11.2010, 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

Geht es da eigentlich überhaupt um die Firmung oder viel mehr um ein gewisses Nichtakzeptierenwollen Deines langsamen Erwachsenwerdens und eines gewissen Abnabelungsprozesses?
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Bräuche Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von