The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Hexenverfolgung bei euch vor Ort
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Geschichte des Hexentums
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Storchenvogel
Gast





BeitragVerfasst am: 12.07.2009, 07:23    Titel: Antworten mit Zitat

Bei uns gab es die Wildenburger Hexenprozesse. Hier in Friesenhagen, genau am Ort der Hinrichtungen steht zum Gedenken die Annakapelle welche auch Blutkapelle genannt wird. Schade das ich kein Bild einfügen kann. Hab den merkwürdigen Ort in Öl gemalt. Ich bin oft dort da einer meiner Ahnen dort verbrannt wurde. Ich war dort mal bei einer Mondfinsternis, die beeindruckenste meines Lebens! Etwa einenKilometer weiter gibts die Wildenburg. Dort steht eine alte Buche. Dieser Baum hat eine sehr schlechte Aura, ich mag ihn nicht mal berühren. Seltsamer Ort! Neutral
Nach oben
Traumtänzerin
Gast





BeitragVerfasst am: 12.07.2009, 10:55    Titel: Maria Holl Antworten mit Zitat

Maria Holl (* 1549 in Altenstadt bei Geislingen an der Steige; † 1634)
war eine Gastwirtin in Nördlingen. Sie wurde als Hexe angeklagt, überstand aber die Folterungen und wurde freigesprochen.
Maria Holl war die Tochter des Amtmannes Jerg Löhlin aus Altenstadt. Sie heiratete am 20. Mai 1586 Michael Holl im Ulmer Münster. Mit ihm zog sie nach Nördlingen, wo sie am 30. Mai 1587 Bürgerin der Stadt wurde. Dort eröffnete das Ehepaar die Wirtschaft „Die goldene Krone“ am Weinmarkt. In Nördlingen wurde Maria Holl aus Neid wegen ihrer gut laufenden Wirtschaft als Hexe angeklagt. Sie überstand als Erste der angeklagten Hexen die Folterungen. Insgesamt wurde sie 56-mal gefoltert. Sie bekannte sich stets zu Gott. Keine Grausamkeit brachte sie zu dem Geständnis, mit dem Teufel im Bunde zu sein. Viele Bürger setzten sich für sie ein. Am 11. Oktober 1594 wurde sie vom Vorwurf der Hexerei freigesprochen. Ihr Fall war einer der letzten Hexenprozesse in Nördlingen. Maria Holl überlebte alle ihre Peiniger. Sie starb 1634, vermutlich an der Pest.

(Quelle: Wikipedia, freie Enzyklopädie)


Dies ist eine Geschichte aus meiner Gegend! Vielleicht kennt sogar jemand von euch die Geschichte der Maria Holl bereits? Sie ist nämlich sehr bekannt und weit verbreitet! Es gibt hier auch ein paar nette Bücher über das Thema zum lesen.
Nach oben
Rahel
Gast





BeitragVerfasst am: 07.12.2009, 14:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wohne im friesischen Jever und komme regelmäßig am "Wüppgalgen" vorbei. Das ist ein Käfig über der Schlossgraft, in dem Hexen in der Graft ertränkt wurden.Weiterhin wurden hier die Hexen verbrannt und auch enthauptet.
Die Herrin von Jever - Fräulein Maria ließ einige Frauen unter dem Vorwurf der Hexerei verbrennen, weil sie besorgt war, diese könnten ihren Geliebten verführen.
Nach oben
Arianith
Gast





BeitragVerfasst am: 27.03.2010, 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Habe heute eine Sage über eine Hexe in meiner Stadt gelesen, die "Mutte" hieß. Ein sehr unvorteilhafter Name. Jedenfalls trank sie in einem Schleifkotten das Öl aus und fuhr am nächsten Tag in einer Milchmulde über den nahegelegenen See. Daraufhin wurde sie gefangen genommen, im Stadttor gefangen gehalten und schließlich verbrannt.

Wann das allerdings war, kann ich nicht sagen.
Nach oben
CAT
Gast





BeitragVerfasst am: 28.03.2010, 10:29    Titel: Antworten mit Zitat

Soweit ich weiss gab es hier in der Türkei keine Hexenverfolgungen, die konzentrierten sich wohl auf christliche Gebiete.
Nach oben
Éori
Gast





BeitragVerfasst am: 28.03.2010, 11:52    Titel: Antworten mit Zitat

Da muss man widersprechen. Hexenverfolgung ist kein rein christliches Phänomen, sondern tritt weltweit auf, auch und heutzutage komischerweise gerade in islamisch geprägten Ländern. Das Schlimme ist, dass dort im Gegensatz zu Europa auch heute noch Hexen verfolgt und nicht "nur" von irgendeinem aufgebrachten Mob, sondern auch ganz legal von staatlicher Seite zum Tode verurteilt werden. Allerdings - von Hexenverfolgung speziell in der Türkei habe ich auch noch nie gehört. Smilie

lg

Éori
Nach oben
Melodie
Gast





BeitragVerfasst am: 28.03.2010, 11:58    Titel: Antworten mit Zitat

Wie finde ich heraus ob es in meiner Stadt Hexenverfolgung oder verbrennungen gab. Bei Google hab ich nichts gefunden. Ich wohne in Stuttgart.

Vielleicht weiß einer von Euch was.
Nach oben
CAT
Gast





BeitragVerfasst am: 28.03.2010, 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Eori, ich weiss da nicht, um welche Laender es sich handelt. Hier ist Wahrsagen aus der Hand sowie Kaffeesatz lesen an der Tagesordnung, nicht nur bei den Zigeunern auf der Strasse sondern bei vielen Familien nach dem türkischen Mokka. Der Buchhandel wimmelt von esoterischen Büchern, die in Richtung Hexerei gehen und überall kann man Tarotkarten Kaufen. Welche islamischen Laender verfolgen denn Hexen heute? Es waere interessant, das zu wissen.
Nach oben
Éori
Gast





BeitragVerfasst am: 28.03.2010, 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke einmal, die Türkei profitiert da von ihrer Nähe zu Europa und europäischer Aufklärung, schließlich ist sie ja zum einen (zumindest offiziell) ein laizistischer Staat und möchte zum anderen in die EU. ^^ In anderen islamischen Ländern sieht das schon wieder anders aus, in Saudi-Arabien zum Beispiel, man glaubt es kaum. Afrikanische Staaten sind in dieser Hinsicht auch schon zu trauriger Berühmtheit gelangt. Indonesien wäre ein Beispiel für Südostasien. Also, ich wollte nicht der Türkei vorwerfen, noch immer Hexen zu verfolgen, sondern bloß anmerken, dass Hexenverfolgung an sich kein rein christliches Phänomen ist. Winken
Nach oben
CAT
Gast





BeitragVerfasst am: 28.03.2010, 15:40    Titel: Antworten mit Zitat

Eori, ein furchtbarer Bericht ist das...Religionspolizei wie im Iran. Die armen Menschen dort. Der Jemen soll auch ganz schlimm sein (allerdings wusste ich bisher nichts über Hexenverfolgung), zumindest was Frauenrechte anbelangt,Maedchen dürfen mit 12 Jahren verheiratet werden, aber erst mit 18 vor Gericht gehen um sich scheiden zu lassen. Hier dagegen laeuft vom Staat her die Aktion: Maedchen zur Schule, auch gegen den Willen der Eltern (im Osten des Landes z. Bsp.), es gibt extra Heime dafür. Minderjaehrige zu verheiraten wird mit Gefaengnis bestraft. Aber das weicht zu sehr vom eigentlichen Thema ab. Vielen Dank jedenfalls für die Aufklaerung Eori.
Nach oben
Saphire
Gast





BeitragVerfasst am: 14.09.2010, 19:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hier in Bremen und im Umkreis gab es leider Hexenverbrennungen.
Und wer sich es sich gerne anschauen möchte, für den habe ich hier einmal einen Link, der die Geschichte aufzeigt

http://www.historicum.net/no_cache/suche/?cx=013337469149762488922%3Acg3hozknpqy&cof=FORID%3A11&oe=latin1&q=Bremer+Hexenverbrennungen#1318
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Geschichte des Hexentums Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von