The Parish Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Persönliches Glaubensbekenntnis

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Chants und Blessings
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Delian
Gast





BeitragVerfasst am: 13.02.2009, 06:31    Titel: Persönliches Glaubensbekenntnis Antworten mit Zitat

Für meine Homepage habe ich an einem Glaubensbekenntnis gearbeitet, mit dem ich die wichtigsten Grundpfeiler meines Glaubens umreißen will. Ich möchte es gerne zur Diskussion stellen:

Glaubensbekenntnis

Ich glaube an die göttliche Kraft,
die alles durchdringt
und jeden durchfließt.

Ich glaube an ihre unendlichen Ausdrucksformen
Und an die unendlichen Möglichkeiten,
sie zu sehen und zu verehren.

Ich glaube an die Heiligkeit der Natur,
in all ihrer Vielfalt
mit all ihren Widersprüchen.

Ich glaube an die Freiheit aller Wesen,
respektiere ihre Würde
und ihren eigenen Weg.

Ich strebe nach der Harmonie
Und dem Zusammenhalt aller Wesen
In allen Welten.

Ich strebe danach, mich selbst zu erkennen,
das Unsichtbare zu sehen
und das Unhörbare zu hören.

Ich vertraue auf die höhere Führung,
auf ihre Zeichen und Hinweise,
ihre Unterstützung und ihre Weisheit.

Ich bin Hexer.


Erläuterung im Einzelnen:

Ich glaube an die göttliche Kraft,
die alles durchdringt
und jeden durchfließt.

- mir war es wichtig, dieser Kraft keinen Namen zu geben und erst recht keine Personifikation zu geben. Ich wollte es möglichst abstrakt beschreiben.

Ich glaube an ihre unendlichen Ausdrucksformen
Und an die unendlichen Möglichkeiten,
sie zu sehen und zu verehren.

- damit will ich ausdrücken, dass die verschiedenen Darstellungen, Mythen, etc. für mich nur ein Hilfsmittel sind, die sehr abstrakte Kraft etwas begreiflicher zu machen und besser damit zu arbeiten. Aber grundsätzlich ist es egal, in welcher Form und welcher Art ich mit der Kraft arbeite. Erlaubt ist, was am besten klappt, um Zugang zu ihr zu bekommen.

Ich glaube an die Heiligkeit der Natur,
in all ihrer Vielfalt
mit all ihren Widersprüchen.

- Mir war es sehr wichtig, sowohl den Begriff Vielfalt als auch den Begriff der Widersprüche mit hineinzubringen. Damit will ich ausdrücken, dass wir Menschen nicht in der Lage sind, die Natur wirklich zu verstehen und DEN einen tieferen Sinn in ihr zu erkennen. Ich wende mich damit konkret gegen deterministische und teleologische Naturphilosophien, wie z.B. von konservativen Christen vertreten wird (Sinn des Sexes ist Fortpflanzung, Homosexualität dient nicht der Fortpflanzung, also ist Homosexualität falsch). Ich wollte ganz bewusst solche Ziele und Zwecke der Natur heraus lassen. Es spielt keine Rolle, ob etwas aus der Natur einem höheren Zweck dient oder nicht. Die Vielfalt und die „scheinbaren“ Widersprüche der Natur machen die Natur aus und sind für mich heilig, auch wenn ich sie nicht verstehe.

Ich glaube an die Freiheit aller Wesen,
respektiere ihre Würde
und ihren eigenen Weg.

- Individualismus ist für mich persönlich sehr wichtig. Ich brauche meine Freiheit, meinen eigenen Weg im Leben auf meine Art und Weise zu finden und zu gehen. Ich will mir von keinem sagen lassen, was ich zu tun und zu lassen habe, ich folge meiner persönlichen Überzeugung. Dementsprechend muss ich das auch anderen Menschen zugestehen. Alles andere wäre ungerecht.

Ich strebe nach der Harmonie
Und dem Zusammenhalt aller Wesen

- Wenn alle gleich sind, ist es leicht, zusammenzuleben. Da aber die Individualität und die Vielfalt mir so viel bedeuten und ich gerade die einzigartige Andersartigkeit aller Wesen hoch schätze, muss mir auch das friedliche Beisammensein wichtig sein. Würde ich Kampf und Krieg zwischen den Wesen wollen, würde es irgendwann Verlierer geben und ein Stück der Vielfalt ginge verloren.

In allen Welten.
- Welten setzt voraus, dass es mindestens zwei gibt. Und für mich gibt es mindestens zwei: die körperliche, sichtbare Welt und die geistige, unsichtbare Welt hinter dem Schleier. Inwieweit man diese Welten noch unterteilt oder an noch mehr glaubt, ist für mich nicht bedeutend, deswegen wollte ich mich hier nicht festlegen. Alleine nur zu sagen, dass es mehr gibt als die eine, sichtbare, materielle Welt, war mich wichtig.

Ich strebe danach, mich selbst zu erkennen,
- „gnoti seauton“, erkenne dich selbst, stand auf dem Orakel zu Delphi. Sinn des Orakels war nicht unbedingt, die Zukunft zu wissen, sondern die Selbsterkenntnis der Menschen zu fördern. Für mich persönlich hat die Magie einen starken psychologischen Effekt. Für mich geht es um Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis. Ich möchte mich selbst besser kennen lernen und verstehen, nur so kann ich auch an mir arbeiten.

das Unsichtbare zu sehen
und das Unhörbare zu hören.

- das knüpft an da oben gesagte an. Es gibt mehr, als die körperliche, materielle Welt. Aber die unsichtbare Welt ist keine weit entfernte Dimension, sie ist Teil von uns allen, wir tragen sie in uns. Deswegen war es mir wichtig, die unsichtbare Welt in den Absatz der Selbsterkenntnis reinzubringen.

Ich vertraue auf die höhere Führung,
auf ihre Zeichen und Hinweise,
ihre Unterstützung und ihre Weisheit.

- Wenn es eine unsichtbare Welt gibt, an der wir Teilhaben, in der es auch Wesen gibt, mit denen wir kommunizieren können, dann können wir uns auch von ihnen leiten lassen. Warum auch nicht? Wenn Menschen sich von ihren Trieben und Instinkten leiten lassen können oder von ihren Idealen und Philosophien oder von anderen Menschen, Führern und Lehrern, warum nicht auch von Mächten der anderen Seite? Immer schon haben Menschen geglaubt, dass es so was gibt wie höhere Zeichen und Hinweise, was man wann tun sollte und an unsichtbare Wesen, deren Rat und Weisheit man einholen kann. Für mich persönlich ist das sehr wichtig, denn diese Kommunikation macht für mich einen großen Teil des Hexentums aus. Manche übersetzen „Hagazussa“ mit „Grenzgängerin“, dem Wesen, das zwischen den Welten steht und als Portal zwischen ihnen kommuniziert. Hexen sind Botschafter des Materiellen in der geistigen Welt und Botschafter des geistigen in der materiellen Welt.

Ich bin Hexer.
- für mich persönlich die Zusammenfassung allem vorher gesagten. Da das aber nicht so selbstverständlich ist und gerade die „Muggle“ ganz eigene Assoziationen zu dem Begriff haben, wollte ich mal ausführen, was der Begriff für mich persönlich bedeutet.
Nach oben
Alice
Gast





BeitragVerfasst am: 13.02.2009, 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

finde es super, dass du dir sehr viele gedanken drum gemacht hast und es am schluss noch mal (für uns Winken ) erläutert hast.
Nach oben
Harianna
Gast





BeitragVerfasst am: 13.02.2009, 14:52    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich finde Dein Glaubensbekenntnis total klasse. Das du dir so viele Gedanken gemacht hast und damit versuchst eine Botschaft auszudrücken. Und das du dein Glaubensbekenntnis erläutert hast find ich auch große klasse. Du hast ein sehr starkes Talent dich auszudrücken...
Danke das du uns Teilhaben lässt.
BB
Harianna
Nach oben
Alegrya
Gast





BeitragVerfasst am: 13.02.2009, 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schließe mich den anderen an. Es liest sich auch unheimlich schön.
Nach oben
Angélique
Gast





BeitragVerfasst am: 13.02.2009, 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

Einfach toll.

Hast Du was dagegen, wenn ich mir das für mich klaue?

Ganz liebe Grüsse,
Angélique
Nach oben
Delian
Gast





BeitragVerfasst am: 13.02.2009, 17:13    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen lieben Dank für dieses sehr positive Feedback!


@Angelique:

Natürlich nicht. Wenn es deinen Glauben ausdrücken kann und du dich darin wieder findest, benutz es ruhig!
Nach oben
Victoria
Gast





BeitragVerfasst am: 14.02.2009, 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Schöne Worte.
Aber ich für mich will meinen Glauben nicht in Worte fassen, er hat zu viele Facetten und ändert sich ständig. Zudem habe ich mich wohl nicht so intensiv damit beschäftigt. Smilie
Außerdem finde ich, sind Worte nur ein Versuch, eine viel gößere Wahrheit zu beschreiben. Ich finde auch, dass es diesem christlichen Definitionszwang Raum gibt. Alles muss klar fassbar sein, ich für mich wollte das nicht.

Aber wenn es für dich so gut ist, ist es gut. Und ja, es liest sich wirklich sehr schön. Smilie
Nach oben
Nenièl
Gast





BeitragVerfasst am: 14.02.2009, 22:40    Titel: Antworten mit Zitat

Das finde ich auch sehr schön! Du hast Dir wirklich viele Gedanken gemacht.
Smilie
Nach oben
MajoranaMoon
Gast





BeitragVerfasst am: 15.02.2009, 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr schön Smilie wirklich klasse!!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    The Parish Foren-Übersicht -> Chants und Blessings Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001 bis 2007 phpBB Group
Version 2.0.20
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

CURRENT MOON
moon phase info


Impressum
Smilies von